Kategorie-Archiv: Junioren

Informationen und Berichte aus der SRCV Junioren Szene

SRCV-Nachwuchs konnte überzeugen

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 24. Februar 2015)

Beim stark besetzten French Junior Open 2015 in Lille (Fr) waren mit Patrick und David Maier auch zwei Nachwuchsspieler des SRC Vaduz mit von der Partie. Patrick Maier startete in der U19-Kategorie (64er-Tableau) mit einem Freilos ins Turnier. In den Runden zwei und drei feierte er Siege gegen die beiden Franzosen Loic Jarmuzek (3:1) und Bart Horstman (3:0). Im Viertelfinale bekam es der junge Liechtensteiner mit dem in Lille an Nummer 1 gesetzten Benjamin Aubert zu tun. Der Franzose gewann mit 3:0 und sicherte sich in weiterer Folge auch den Turniersieg der U19-Kategorie. Für Maier gings nach dieser Niederlage mit den Klassierungsspielen weiter. Wobei er dem Engländer Bradley Masters mit 0:3 unterlag und den Franzosen Victor Crouin mit 3:2 in die Knie zwingen konnte. Dies ergab für Patrick Maier den starken siebten Schlussrang.

David Maier stellte sich der internationalen Konkurrenz in der U15-Kategorie (64er-Tableau). Mit Siegen gegen den Holländer Kevin Walst (3:0) und den Franzosen Erwann Poulain (3:2) zog er in die dritte Runde ein. Hier musste sich der SRCV-Youngster dem Schotten Alasdair Prott mit 0:3 geschlagen geben. In den darauf folgenden Klassierungsspielen resultierten für David Maier eine Niederlage und ein Sieg und damit der gute elfte Schlussrang. Den Turniersieg in der U15-Kategorie sicherte sich der Ägypter Moustafa Elserty.
Ebenfalls in den Court stiegen am French Junior Open in Lille die beiden ehemaligen Vaduzer Spieler Luca und Yannick Wilhelmi. Wobei Yannick Wilhelmi in der U15-Kategorie mit Rang drei den Sprung auf das Podest schaffte. Luca Wilhelmi klassierte sich bei der U19 auf dem sechsten Schlussrang.
Bereits am Donnerstag geht es für Patrick und David auf der internationalen Bühne weiter. Die SRCV-Cracks spielen in Wien (Ö) auf.

David Maier im Squash House auf dem Podium

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. Februar 2015)

In Form des Liechtenstein Junior Open machte die Schweizer Squash-it-Turnierserie Halt im Vaduzer Squash House. Vier Nachwuchskräfte des Gastgeberklubs stellten sich der internationalen Konkurrenz.

David Maier spielte im heimischen Squash House gross auf.?(Foto: Michael Zanghellini)

Spätestens als David Maier in seinem letzten Gruppenspiel auch den an Nr. 2 gesetzten Miguel Mathis (Sz) in drei Sätzen (11:9, 11:2, 11:9) eliminiert hatte, war klar, dass der Lokalmatador bei den U15-Knaben ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden würde. Mit der Empfehlung von drei Siegen ohne Satzverlust zog Maier ins Halbfinale ein, wo er diese Serie gegen Wells Campbell (Sz) noch weiter ausbaute (11:5, 11:7, 11:7). Ihm gleich tat es die Nr. 1 der Setzliste, Yannick Wilhelmi (Sz), und so kam es im Endspiel zu einem Duell zweier Cracks, die vor Kurzem noch Teamkollegen beim SRCV gewesen waren. Das bessere Ende war dabei dem Gast vorbehalten, der sein Gegenüber mit 11:2, 11:4, 11:3 in die Schranken wies.
Im Bewerb der U19-Knaben, der als Round Robin ausgetragen wurde, musste sich Patrick Maier im heimischen Klublokal mit Rang vier begnügen. Der Bruder von David Maier konnte nur das Duell mit dem Holländer Christoph Winzer (11:7, 5:11, 11:9, 11:7) für sich entscheiden. Die restlichen drei Partien gingen verloren. Unter seinen Bezwingern: ein gewisser Luca Wilhelmi (Sz), älterer Bruder von Yannick Wilhelmi und ebenfalls schon in Diensten des SRC Vaduz. Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte beendete dieser hinter Dimitri Steinmann (Sz) auf Rang zwei.

Einen kurzen Heimauftritt hatte U13-Juniorin Yaelle Sulser. Die gesundheitlich angeschlagene Vaduzerin gewann gegen die Deutsche Lucie Mährle den ersten Durchgang, wurde danach aber zusehends von ihren Kräften verlassen und gab die Partie nach Verlust des zweiten Durchgangs auf. Zu ihrem zweiten Gruppenspiel gegen die spätere Turniersiegerin Simona Frevel (Sz) trat Sulser gar nicht mehr an. Ebenso zum Spezialbewerb der Mädchen aller Altersklassen (U13–U19), wo Chiara Schober so die SRCV-Fahne allein hochhalten musste. Das gelang der jungen Dame indes ordentlich – auch wenn sie das Podest auftgrund einer Niederlage im kleinen Finale gegen Eva Nistler letztlich knapp verpasste.

Dimitri Steinmann gewinnt Liechtenstein Junior Open 2015

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 16. Februar 2015)

Am letzten Wochenende stand im Vaduzer Squash House mit dem Liechtensteiner Junior Open 2015 das nächste Squash-it-Turnier für den Nachwuchs auf dem Programm.

Als Sieger des U19-Turniers durfte sich Dimitri Steinmann feiern lassen. Der Schweizer bezwang unter anderem auch den SRC-Vaduz-NLA-Spieler Patrick Maier 13:11, 11:5 und 11:7. Im Spiel um den Turniersieg erwies sich Steinmann im Duell mit dem ehemaligen SRCVaduz- Spieler Luca Wilhelmi als stärker. Maier seinerseits beendete die Konkurrenz auf Rang vier, gegen Luca Wilhelmi verlor er 11:13, 3:11 und 9:11, gegen Andreas Dietzsch 7:11, 2:11 und 5:11. Einzig das Duell mit dem Niederländer Christoph Winzer entschied Maier mit 7:11, 11:5, 11:9 und 11:7 für sich. Im Final um den U15-Sieg vermochte sich Yannick Wilhelmi gegen den einheimischen David Maier mit 11:2, 11:4 und 11:3 durchzusetzen. Chiara Schober verlor zwei ihrer drei Spiele, einzig gegen die jüngere Lucie Mährle gewann Schober 11:8, 11:3 und 11:6. Yaelle Sulser gab nach einer Partie krank auf.

Dimitri Steinmann gewann das Liechtensteiner Junioren Open in Vaduz

Dimitri Steinmann gewinnt Liechtenstein Junior Open 2015 weiterlesen

Nachwuchs spielt im Squashhouse Vaduz

Screenshot 2015-02-12 21.54.21

An diesem Wochenende steht das nächste Squash !t- Turnier für den Nachwuchs auf dem Programm. Beim Liechtensteiner Junioren Open 2015 spielen im Squashhouse Vaduz die besten Nachwuchssquasher aus Liechtenstein und der Schweiz. Dazu kommen talentierte Spielerinnen und Spieler aus dem Ausland. Gespielt wird am Samstag und Sonntag den ganzen Tag über. Der Eintritt im Squashhouse ist frei.

Starke Leistungen in Tschechien

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 20. Januar 2015)

Der Squash Rackets Club Vaduz war beim «Czech Junior Open» in Prag, einem der grössten Nachwuchsturniere in Europa, mit David und Patrick Maier vertreten. Beide Youngsters konnten in den stark besetzten Teilnehmerfeldern überzeugen. David Maier belegte in der U15-Kategorie mit insgesamt drei Siegen und zwei Niederlagen den elften Schlussrang. In derselben Kategorie belegte der ehemalige SRCV-Spieler Yannick Wilhelmi den dritten Schlussrang. Den Sieg sicherte sich hier der Tscheche Viktor Byrtus. Patrick kam in der U19-Kategorie ebenfalls auf insgesamt drei Siege und zwei Niederlagen und belegte den starken siebten Schlussrang. Auch hier war mit Luca Wilhelmi ein ehemaliger SRCV-Akteur am Start, er wurde 13. U19-Turniersieger wurde Daniel Poleshchuk aus Israel. Für die SRCV-Cracks geht es nun im heimischen Squash House Vaduz Schlag auf Schlag weiter. Am 31. Januar steht die Ländle-Trophy an, zwei Wochen später steigt das Junior Open 2015. Unser Foto zeigt Patrick (links) und David Maier.

David Maier gewinnt in Basel

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 14. Januar 2015)

Beim Junioren-Turnier squash-!t in Basel gewann David Maier, als Nummer eins bei den Knaben A gesetzt. Er siegte sowohl gegen Miguel Mathis (11:6, 11:6, 11:6) wie auch gegen Iain Nicolas Keeling (11:6, 10:12, 11:3, 11:7). Der vierte angemeldete Teilnehmer, Cedric Hirt, gab forfait. Ebenfalls für den SRC Vaduz am Start war bei den Mädchen Yelle Sulser. Sie klassierte sich in einem Sechser-Feld auf dem dritten Rang.

Weihnachtspause Junioren-Training

Weihnachten und das neue Jahr stehen bereits wieder vor der Türe. Feiern mit der Familie oder Skifahren stehen jetzt vor dem Training.
Davide Biachetti freut sich, morgen den 17. Dezember 2014 das letzte Training im alten Jahr mit euch absolvieren zu können.
Mit dem geordneten Trainingsbeginn starten wir wieder am Mittwoch, den 14. Januar 2015 zu den üblichen Zeiten.
Der Vorstand des SRCV wünscht euch allen besinnliche und friedliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins 2015!

 

SRCV-Nachwuchs misst sich mit Elite

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 10. Dezember 2014)

Drei Nachwuchs-Squashern aus den Reihen des SRC Vaduz bot sich anlässlich des Swiss Junior Open in Langnau am Albis die Chance, sich mit hochkarätigen Talenten aus aller Welt zu messen. Dabei zeigte das Trio trotz teils ausbleibenden Wettkampfglücks viele vielversprechende Anlässe. «Der Auftritt von Yaelle Sulser (U13) ist sicher hervorzuheben», hält Nachwuchstrainer Peter Maier fest. Dafür, dass sie erstmals auf internationaler Ebene angetreten sei, «ist der elfte Platz ein sehr gutes Ergebnis». David Maier erwischte im Turnier der U15-Knaben einen Start nach Mass, indem er den Katari Hamad al-Amri in drei Sätzen bezwang. Leider verpasste er es, im Achtelfinale daran anzuknüpfen und unterlag dem Franzosen Manuel Paquemar unglücklich in vier Durchgängen. In den Klassierungsspielen trat Maier wieder konsquenter auf. Nach Siegen über Benjamin Bergel (Tsch), Mathias Lemarchand (Fr) und einer Niederlage gegen Roko Voncina beendete er das Turnier als Zehnter. Analog zu seinem jüngeren Bruder kam Patrick Maier bei den U19-Junioren im Haupttableau nicht über das Achtelfinale hinaus. Allerdings, so Peter Maier, habe sein Schützling gegen Yuri Farneti (2:11, 7:11, 6:11, Anm. d. Red.) auch nicht sonderlich gut gespielt. Pech war dagegen ausschlaggebend, dass in den Klassierungsspielen der Erfolg ausblieb. Zum einen fiel die Niederlage gegen seinen früheren Vaduzer Teamkollegen Luca Wilhelmi ungemein knapp aus (11:9, 9:11, 10:12, 10:12), zum anderen zog er sich dabei auch noch eine Verletzung zu, aufgrund derer er später aufgeben musste und auf dem 16. Schlussrang landete.

Turniersieg für David Maier

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 2. Dezember 2014)
David Maier (Mitte) gewann am Seuzicup das B-Tableau.?(Foto: ZVG)

Der Squash Rackets Club Vaduz war beim Seuzicup in Winterthur mit Patrick und David Maier vertreten. Wobei sich David Maier im Herren-B-Tableau den Turniersieg sichern konnte. Der in Winterthur an Nummer 2 gesetzte Maier spielte sich mit Siegen gegen Micha Schären (15), Rino Mathis (7) und Kevin Bernet (6) souverän ins Finale. Dort stand er Timofey Shpakov (8), der im Viertelfinale die Nummer 1 des B-Tableaus Sebastian Wiesner eliminierte, gegenüber. Maier liess nichts anbrennen und bezwang Shpakov klar in drei Sätzen mit 11:7, 11:3 und 12:10.

Nicht ganz wunschgemäss verlief der Seuzicup für Patrick Maier. Der im A-Tableau an Nummer 2 gesetzte Maier kam auf den siebten Schlussrang. Seine Bilanz war in Winterthur ausgeglichen. Zwei Siegen gegen Sébastian Garai (15) und Luca Zatti (8) standen zwei Niederlagen gegen Christoph Zust (7) und Amadeo Costa (6) gegenüber.