Kategorie-Archiv: Junioren

Informationen und Berichte aus der SRCV Junioren Szene

David Maier auf dem Podest

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 23. Juni 2015)

Beim stark besetzten Italian Junior Open in Riccione mischten David und Patrick Maier vom SRC Vaduz vorne mit. In der U15-Kategorie stiess David Maier mit jeweils 3:0-Siegen gegen Davide Parlato (It), Adam Sinkule (Tsch) und Laurin Costa (Sz) ohne Satzverlust ins Halbfinale vor. Dort traf der SRCV-Akteur auf den Schotten Alasdair Prott. Maier musste sich trotz guten Spiels mit 0:3 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei liess der junge Liechtensteiner nichts anbrennen, bezwang den Ungarn Tamás Devald klar mit 3:0 und sicherte sich den tollen dritten Rang. Der Sieg in der U15-Kategorie ging an den Tschechen Viktor Byrtus, der im Finale Prott mit 3:0 bezwang. Patrick Maier startete mit zwei 3:0-Erfolgen gegen Marcello Giucastro (It) und Martin Sochurek (Tsch) ins U19-Turnier. Im Viertelfinale kams dann zum hartumkämpften Duell mit Umair Zaman aus Qatar. Wobei sich Maier mit 2:3 hauchdünn beugen musste.Danach standen für Patrick Maier die Klassierungsspiele um die Ränge fünf bis acht auf dem Programm. In der ersten Partie gegen den Italiener Mario Gentiletti musste Maier leider aufgeben und konnte auch keine weiteren Spiele mehr bestreiten. Damit wurde der FL-Squash in der Schlussranglisge Achter. Die U19-Kategorie gewann der in Riccione an Nummer 1 gesetzte Franzose Enzo Corigliano. Unser Foto zeigt David (links) und Patrick Maier.

Der SRC Vaduz stellt zwei Gesamtsieger

(Liechtensteiner Vaterland, 27. Mai 2015)

Mit dem Finalturnier in Kriens ging am letzten Wochenende die Squash!t-Turnierserie zu Ende. Aus Sicht des SRC Vaduz war die acht Turniere umfassende Jugendserie wieder einmal ein voller Erfolg. David Maier erreichte in der Innerschweiz zwar nur den dritten Rang, doch bereits vorher stand er als Gesamtsieger der U15-Kategorie fest. Gleiches erreichte Chiara Schober in der U20-Klasse. Sie konnte es sich gar leisten, das letzte Turnier auszulassen, denn sie war bereits zuvor Gesamtsiegerin.

Nicht ganz auf das oberste Podest reichte es für Patrick Maier (U19) und Yaelle Sulser (Mädchen). Beide erreichten in ihren Kategorien den zweiten Schlussrang, der aber ebenfalls als grosser Erfolg zu werten ist. Während Patrick Maier beim Finalturnier nicht an seine Leistungsstärke herankam, war Sulser gar nicht am Start. «Die Saison war ein Erfolg, die Spielerinnen und Spieler haben gezeigt, dass sie mit der Schweizer Konkurrenz mithalten können», so Peter Maier, der den Nachwuchs bei den Turnieren jeweils betreut. 

Gesamtsieger David Maier.

Schweizer Meistertitel für Youngster David Maier

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 14. April 2015)
Sichtlich stolz präsentiert David Maier das Diplom für den Gewinn des C-Tableaus. (Foto: ZVG)

Im Squash-Center Vitis in Schlieren finden derzeit die Schweizer Meisterschaften statt. Der SRC Vaduz ist dabei mit den Nachwuchskräften Patrick und David Maier vertreten. Patrick Maier hatte dabei im A-Tableau in der ersten Runde eine «mission impossible». Er stand der Schweizer Nummer 1 und Weltnummer 20 Nicolas Müller gegenüber. Der SRCV-Akteur musste sich erwartungsgemäss mit 0:3 geschlagen geben, konnte aber beim 9:11, 5:11, 8:11 viele Punkte für sich verbuchen. Damit wurde Maier in die Platzierungsspiele 9 bis 16 verbannt. Dort unterlag er zuerst Silvio Soom mit 0:3 (10:12, 9:11, 5:11). Danach folgte ein 3:2-Sieg (11:4, 5:11, 11:7, 9:11, 11:6) gegen Andreas Dietzsch. Das letzte Spiel an den Schweizer Meisterschaften bestreitet Patrick Maier am kommenden Samstag gegen Christoph Zust, wobei es um die Plätze 13 und 14 geht.

Im Gegensatz zum A-Turnier ist das C-Tableau bereits abgeschlossen und hat einen grossen Triumphator. David Maier holte in Schlieren Gold. Der SRCV-Youngster zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Tim Rösch, Sven Stettler und Timofey Shpakov waren bei den jeweiligen 0:3-Niederlagen chancenlos. Im Endspiel traf Maier auf Kevin Bernet, der es zwar schaffte, einen Satz zu gewinnen, schlussendlich aber die Klasse von Maier anerkennen musste. Der junge Liechtensteiner gewann 3:1 (11:4, 11:4, 5:11, 12:10).

David Maier sichert sich die Silbermedaille

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 1. April 2015)
Der starke SRCV-Youngster David Maier in Aktion.?(Foto: Michael Zanghellini)

Im Rahmen eines «Squash !t»-Juniorenturniers in Vitis sicherte sich der Liechtensteiner David Maier den zweiten Platz. Am ersten Wettkampftag besiegte der an Nummer zwei gesetzte Maier die Nummer 8, Sven Stettler (Sz), mit 3:1.

Mehr Mühe bekundete Maier im zweiten Spiel gegen den topgesetzten Nils Rösch. In der knapp einstündigen Partie versuchte der FL-Athlet seinem Gegenüber das Leben so schwer wie möglich zu machen. Nachdem er sich im ersten Satz mit 11:7 geschlagen geben musste, konnte Maier im zweiten Satz sogar in Führung gehen. Letztlich reichte es jedoch nicht und er verlor die Sätze zwei und drei mit 10:12 und 5:11. Damit wurde Maier Zweiter.

Turniersiege in Luxemburg

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 24. März 2015)

Brüder Maier halten gut mit

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 18. März 2015)

An den German Junior Open in Nürnberg schnitten die Brüder Patrick und David Maier unterschiedlich ab. Während Patrick Maier in der U19-Klasse den 25. Rang erreichte, konnte David Maier bei den U15-Junioren mit Platz sieben überzeugen. Das Turnier zählte zur Super-Series- Klasse (höchste Kategorie der europäischen Juniorenserie).

Patrick Maier verlor in der 1. Runde gegen den starken Deutschen und späteren Drittplatzierten Yannik Omlor in vier Sätzen mit 6:11, 11:5, 3:11, 5:11. Auch im zweiten Spiel gegen den Rumänen Hapun Vasile unterlage Maier in fünf umkämpften Sätzen mit 11:9, 9:11, 11:9, 8:11, 9:11 und spielte um die Ränge 25 bis 32, wo er mit drei Siegen den 25. Schlussrang erreichte. Sieger wurde der Schweizer Dimitri Steinmann, der ehemalige SRCVSpieler Luca Wilhelmi klassierte sich als Fünfter Im Feld der U15-Knaben zeigte David Maier einmal mehr sein Talent, unterlag aber im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Roko Voncina (Kro) mit 4:11, 4:11, 12:14. In den Platzierungsspielen zeigte David Maier grossen Einsatz und landete auf Platz sieben. Ex-SRCV-Junior Yannick Wilhelmi wurde Zweiter. 

Patrick Maier spielt sich auf das Podest

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 3. März 2015)
David (links) und Patrick Maier konnten in Wien überzeugen.?(Foto: ZVG)

Starke Auftritte hatten Patrick und David Maier beim Austrian Junior Open 2015 in Wien (Ö). Das Nachwuchs-Duo des SRC Vaduz belegte die Schlussränge drei (Patrick) und vier (David). Patrick Maier stürmte in der U19-Kategorie nach einem Freilos mit Siegen gegen den Serben Aleksandar Sofranac (3:0) und den Kroaten Martin Kegel (3:0) ins Halbfinale. Dort traf er auf den in Wien an Nummer 1 gesetzten Balász Farkas. Der Ungar wurde seiner Favoritenrolle gerecht, bezwang Maier und wurde danach auch Turniersieger. Im Spiel um Platz drei kam es zum Duell mit dem höher eingeschätzten Noam Peer. Patrick Maier spielte aber gross auf und setzte sich gegen den Israeli nach hartem Kampf mit 3:2 durch.

Im U15-Tableau hatte David Maier in Runde 1 ebenfalls ein Freilos. Danach bezwang er Orel Hagbi aus Israel mit 3:1 und Tamás Dévald aus Ungarn mit 3:0. Im Halbfinale musste sich Maier der Nummer 1 und dem späterem Turniersieger Ondrej Vorlicek (Tsch) 0:3 geschlagen geben. In einem spannenden Spiel um Platz drei zog der junge Liechtensteiner gegen den Ungarn Peter Dévald mit 1:3 den Kürzeren.
Mit diesen starken Resultaten beim Austrian Junior Open in Wien haben Patrick und David Maier erneut gezeigt, dass sie auch gegen die internationale Konkurrenz bestens mithalten können.

SRCV-Nachwuchs konnte überzeugen

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 24. Februar 2015)

Beim stark besetzten French Junior Open 2015 in Lille (Fr) waren mit Patrick und David Maier auch zwei Nachwuchsspieler des SRC Vaduz mit von der Partie. Patrick Maier startete in der U19-Kategorie (64er-Tableau) mit einem Freilos ins Turnier. In den Runden zwei und drei feierte er Siege gegen die beiden Franzosen Loic Jarmuzek (3:1) und Bart Horstman (3:0). Im Viertelfinale bekam es der junge Liechtensteiner mit dem in Lille an Nummer 1 gesetzten Benjamin Aubert zu tun. Der Franzose gewann mit 3:0 und sicherte sich in weiterer Folge auch den Turniersieg der U19-Kategorie. Für Maier gings nach dieser Niederlage mit den Klassierungsspielen weiter. Wobei er dem Engländer Bradley Masters mit 0:3 unterlag und den Franzosen Victor Crouin mit 3:2 in die Knie zwingen konnte. Dies ergab für Patrick Maier den starken siebten Schlussrang.

David Maier stellte sich der internationalen Konkurrenz in der U15-Kategorie (64er-Tableau). Mit Siegen gegen den Holländer Kevin Walst (3:0) und den Franzosen Erwann Poulain (3:2) zog er in die dritte Runde ein. Hier musste sich der SRCV-Youngster dem Schotten Alasdair Prott mit 0:3 geschlagen geben. In den darauf folgenden Klassierungsspielen resultierten für David Maier eine Niederlage und ein Sieg und damit der gute elfte Schlussrang. Den Turniersieg in der U15-Kategorie sicherte sich der Ägypter Moustafa Elserty.
Ebenfalls in den Court stiegen am French Junior Open in Lille die beiden ehemaligen Vaduzer Spieler Luca und Yannick Wilhelmi. Wobei Yannick Wilhelmi in der U15-Kategorie mit Rang drei den Sprung auf das Podest schaffte. Luca Wilhelmi klassierte sich bei der U19 auf dem sechsten Schlussrang.
Bereits am Donnerstag geht es für Patrick und David auf der internationalen Bühne weiter. Die SRCV-Cracks spielen in Wien (Ö) auf.

David Maier im Squash House auf dem Podium

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. Februar 2015)

In Form des Liechtenstein Junior Open machte die Schweizer Squash-it-Turnierserie Halt im Vaduzer Squash House. Vier Nachwuchskräfte des Gastgeberklubs stellten sich der internationalen Konkurrenz.

David Maier spielte im heimischen Squash House gross auf.?(Foto: Michael Zanghellini)

Spätestens als David Maier in seinem letzten Gruppenspiel auch den an Nr. 2 gesetzten Miguel Mathis (Sz) in drei Sätzen (11:9, 11:2, 11:9) eliminiert hatte, war klar, dass der Lokalmatador bei den U15-Knaben ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden würde. Mit der Empfehlung von drei Siegen ohne Satzverlust zog Maier ins Halbfinale ein, wo er diese Serie gegen Wells Campbell (Sz) noch weiter ausbaute (11:5, 11:7, 11:7). Ihm gleich tat es die Nr. 1 der Setzliste, Yannick Wilhelmi (Sz), und so kam es im Endspiel zu einem Duell zweier Cracks, die vor Kurzem noch Teamkollegen beim SRCV gewesen waren. Das bessere Ende war dabei dem Gast vorbehalten, der sein Gegenüber mit 11:2, 11:4, 11:3 in die Schranken wies.
Im Bewerb der U19-Knaben, der als Round Robin ausgetragen wurde, musste sich Patrick Maier im heimischen Klublokal mit Rang vier begnügen. Der Bruder von David Maier konnte nur das Duell mit dem Holländer Christoph Winzer (11:7, 5:11, 11:9, 11:7) für sich entscheiden. Die restlichen drei Partien gingen verloren. Unter seinen Bezwingern: ein gewisser Luca Wilhelmi (Sz), älterer Bruder von Yannick Wilhelmi und ebenfalls schon in Diensten des SRC Vaduz. Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte beendete dieser hinter Dimitri Steinmann (Sz) auf Rang zwei.

Einen kurzen Heimauftritt hatte U13-Juniorin Yaelle Sulser. Die gesundheitlich angeschlagene Vaduzerin gewann gegen die Deutsche Lucie Mährle den ersten Durchgang, wurde danach aber zusehends von ihren Kräften verlassen und gab die Partie nach Verlust des zweiten Durchgangs auf. Zu ihrem zweiten Gruppenspiel gegen die spätere Turniersiegerin Simona Frevel (Sz) trat Sulser gar nicht mehr an. Ebenso zum Spezialbewerb der Mädchen aller Altersklassen (U13–U19), wo Chiara Schober so die SRCV-Fahne allein hochhalten musste. Das gelang der jungen Dame indes ordentlich – auch wenn sie das Podest auftgrund einer Niederlage im kleinen Finale gegen Eva Nistler letztlich knapp verpasste.