Kategorie-Archiv: IC Herren NLA

SRC Vaduz international gefordert

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 2. September 2014)

Auf den SRC Vaduz wartet die erste Herausforderung der neuen Saison. Die Residenzler vertreten Liechtenstein an der europäischen Clubmeisterschaft im englischen Nottingham. In den Court steigen auf der «Insel» Davide Bianchetti, Roger Baumann, Michel Haug und Marcel Rothmund. Das Quartett trifft dabei auf Konkurrenz aus England, Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Norwegen, Polen, Schottland und Belgien. Insgesamt sind zwölf Herrenteams gemeldet, das Gastgeberland und Deutschland stellen zwei Mannschaften. «Wie in den vergangenen Jahren, sind auch heuer wieder viele grosse Namen des Squashsports mit von der Partie. Das wird sicher nicht leicht für uns. Wir werden uns aber so teuer wie möglich verkaufen», so Routinier Marcel Rothmund zur Ausgangslage. Die SRCV-Cracks reisen heute nach Nottingham, wo am Abend auch die Gruppenauslosung vorgenommen wird. Die ersten Partien der europäischen Clubmeisterschaft steigen morgen Mittwoch.

SRCV beendet Finalturnier als Vierter – Vitis und Winterthur holen sich die Titel

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 24. März 2014)

Der SRC Vaduz musste sich im Rahmen der NLA-Play-offs im Spiel um Platz drei geschlagen geben. Die Residenzler unterlagen im Vaduzer Squash House den Panthers 1:3. Vitis Schlieren holte sich bei den Herren den Schweizer Meistertitel, bei den Frauen war Winterthur siegreich.

2014.03. Squash 099

Es hat nicht sollen sein: Der SRC Vaduz bekundete im Spiel um Platz drei viel Pech. Vor heimischem Publikum mussten sich die Vaduzer den Panthers aus Kriens 1:3 geschlagen geben. Dabei wären die Chancen auf den dritten Platz vor der Partie gut gestanden: Die Innerschweizer mussten auf den verletzten Lukas Burkhart verzichten und schickten statt ihm Alexander Imhof ins Rennen. «Unsere Hoffnungen waren gross, dass wir deshalb einen Sieg einfahren könnten», gab Michel Haug, Spielleiter des Finalturniers, zu.

SRCV beendet Finalturnier als Vierter – Vitis und Winterthur holen sich die Titel weiterlesen

Die Titelkämpfe beginnen

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 21. März 2014)

Der SRC Vaduz hat bei den Play-offs der Schweizer Meisterschaft zwar Heimvorteil, bekommt es heute im Halbfinale aber ausgerechnet mit dem Topfavoriten Vitis Schlieren zu tun. Die Vaduzer sind sich der schwierigen Ausgangslage bewusst, wollen sich aber nicht verstecken.

David Heath, Borja Golan, Roger Baumann und Marcel Rothmund (von oben links nach unten rechts) wollen heute Favorit Vitis Schlieren ärgern.?(Fotos: Zanghellini)
Die Affiche hatte es schon in den letzten Saisons in sich: Vor genau zwei Jahren standen sich der SRC Vaduz und Vitis Schlieren im NLA-Play-off-Finale gegenüber. Damals behielten die Residenzler beim 2:2-Endstand aufgrund der mehr gewonnenen Sätze noch die Oberhand – und kürten sich so verdientermassen zum Schweizer Meister.
Mittlerweile haben sich die Kräfteverhältnisse geändert. Der spanische Toplegionär Borja Golan (PSA 6) steht zwar immer noch im Dienst des SRCV, und auch Roger Baumann (Position 3) und Michel Haug (Ersatz) gehören noch zum Vaduzer Team. Der Italiener Davide Bianchetti ist bei den diesjährigen Play-off-Finals im Vaduzer Squash-House allerdings nicht mehr dabei. Er wird durch den schottischen Spielertrainer David Heath ersetzt, zudem steht im Vergleich zu 2012 Marcel Rothmund auf Position 4 im Einsatz.
Die Titelkämpfe beginnen weiterlesen

NLA Playoffs am 21. & 22. März im Squash House Vaduz

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 18. März 2014)

Weltklasse-Squash im Squashhouse Vaduz. Die besten vier Teams der NLA-Damen und -Herren nach dem Grunddurchgang küren am Freitag (21. März) und Samstag (22. März) in den Playoffs (Final Four) den Schweizer Interclub-Meister. Bei den Herren stehen sich im ersten Halbfinal der souveräne Qualifikationssieger Vitis Schlieren und der SRC Vaduz gegenüber. Hier sind die Rollen klar verteilt, die Residenzler gehen um 18 Uhr als Aussenseiter in die Partie. Den zweiten Halbfinal, um 20 Uhr, bestreiten die Grasshoppers und Panthers Kriens. Die Finals stehen am Samstag, ab 12 Uhr, auf dem Programm. Ebenfalls im Einsatz stehen die Damen, welche zur gleichen Zeit wie die Herren spielen. Die Halbfinals lauten Uster I – Grasshoppers ZH und Carnivals – Winterthur I.

Zuschauer sind herzlich willkommen! Eintritt frei!

Screenshot 2014-03-11 15.55.58

Triumph über Uster

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 7.März 2014)

SRCV beendet Grunddurchgang mit Triumph über Uster

Dem SRC Vaduz ist der Abschluss des NLA-Grunddurchgangs mehr als gelungen. Die Residenzler setzten sich gegen Uster deutlich mit 4:0 durch. Auf Position 1 setzte sich Davide Bianchetti (Foto) beim 3:0 gegen Joshua Gutenberg ohne Probleme durch (11:7, 11:6, 11:3). Mit 3:0 siegten auch David Heath (gegen Joscha Matzinger/11:1, 11:2, 11:8) auf Position 2 und Luca Wilhelmi (gegen Mario Aeschbach/11:3, 11:3, 11:9) auf Position 3. Patrick Maier feierte auf Position 4 einen 3:1-Erfolg gegen Sebastian Wiesner (7:11, 11:9, 11:7, 11:0). Als Vierter war der SRCV bereits für die NLA-Play-offs qualifiziert.

SRCV unterliegt Panthers mit 3:1

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 28. Februar 2014)

Für die NLA-Herren des SRC Vaduz wurde der Gang nach Kriens zu den Panthers die erwartet zu hohe Hürde. Die mit vier Schweizer Nationalspielern angetretenen Luzerner siegten 3:1. Als einziger Residenzler vermochte der Italiener Davide Bianchetti seine Partie zu gewinnen. Bianchetti zeigte gegen die Schweizer Nummer zwei Peter Reiko eine äusserst starke Partie und liess seinen jungen Wiedersacher nach dem 1:1-Satzausgleich sehr alt aussehen: 11:4 und 11:2 gewann er die beiden Folgesätze. Roger Baumann vermochte Lukas Burkhart, Nummer drei der Schweiz, immerhin einen Satz abzuknöpfen. «Baumann zeigte sich fit und spielfreudig, er machte eine gute Partie », so Marcel Rothmund. Rothmund selbst und auch Michel Haug mussten klare Niederlagen einstecken. Beide verloren ihre Spiele nicht nur mit 0:3, sondern vermochten auch in diesen einzelnen Sätzen ihre Gegner nie in Bedrängnis zu bringen.

Benjamin Fischer (Nummer fünf der Schweiz) setzte Rothmund jeweils sofort unter Druck und liess diesen nie ins Spiel kommen. Haug musste sich Patrick Miescher (Nr. sieben der Schweiz) drei mal 4:11 geschlagen geben.

Damit steht definitiv fest, dass der SRC in den Playoffs vor eigenem Publikum im Halbfinal auf Favorit Vitis Schlieren treffen wird. Diese Playoffs stehen am 21. und 22. März im Squash House Vaduz an.

Peter Reiko – Davide Bianchetti 1:3 (8:11, 7:11, 11:4, 2:11)
Lukas Burkhart – Roger Baumann 3:1 (11:3, 6:11, 11:5, 11:8)
Benjamin Fischer – Marcel Rothmund 3:0 (11:1, 11:4, 11:2)
Patrick Miescher – Michel Haug 3:0 (11:4, 11:4, 11:4)

SRCV heute auswärts gegen Panthers

Die Qualifikation für die Playoffs der besten vier Teams ist geschafft. Jetzt gehts um eine gute Ausgangslage. Im heutigen Duell gegen die Panthers hat der ersatzgeschwächte SRCV leider schlechte karten. Toplegionär Borja Golan spielt in Chicago ein PSA-Turnier und Spielertrainer David Heath ist verletzt. Daher werden auf folgenden positionen gespielt:

Position 1: Reiko Peter – Davide Bianchetti

Position 2: Lukas Burkhart – Roger Baumann

Position 3: Benjamin Fischer – Marcel Rothmund

Position 4: Patrick Miescher – Michel Haug

SCRV und GC trennen sich 2:2 Unentschieden

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 21.02.2014)

Der SRC Vaduz spielt gegen die Zürcher Grasshoppers 2:2 Unentschieden. Aufgrund der Satzverhältnisse sichern sich die Gäste zwei, Vaduz einen Punkt. Das Topspiel Golan – Selby lockte sehr viele Zuschauer an.

Neues Bild (1)

Davide Bianchetti (vorne) bezwingt André Haschker auf Position zwei. (Bild: Daniel Schwendener)

Der SRC Vaduz konnte sich in Bestbesetzung einen Punkt gegen die Grasshoppers sichern. Verantwortlich dafür waren die beiden Söldner Borja Golan und Davide Bianchetti. Die beiden zeigten gegen ihre ebenfalls starken Gegner äusserst attraktive Spiele, die erwartungsgemäss auch viele Zuschauer anlockten. Marcel Rothmund erklärt: «Das war beste Werbung für den Squashsport. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich im Squashhouse in Vaduz schon einmal so viele Leute gesehen habe. Es war wirklich voll heute». Borja Golan hatte dabei Startschwierigkeiten. Der erste Satz ging an Zürich. Dann drehte er aber auf und je länger die Partie dauerte, desto mehr zeigte sich die physische Überlegenheit des Spaniers. Am Schluss gewann der Golan verdient mit 3:1 und wurde seiner Favoritenrolle als Nummer 6 der Welt gegen die amtierende Nummer 10 der Welt gerecht. SCRV und GC trennen sich 2:2 Unentschieden weiterlesen

Spitzenkampf SRC Vaduz gegen Grasshoppers Zürich

Am Donnerstag, 20. Februar 2014 kommt es zum Spitzenkampf im Squash House Vaduz. Der SRCV empfängt die Grasshoppers Zürich. Die Weltklasse trifft aufeinander!

Folgende Spielpaarungen stehen auf dem Programm:

Borja Golan (ESP / PSA 6)      –  Daryl Selby (ENG / PSA 10)
Davide Bianchetti (ITA / A1)  –  André Haschker (GER / PSA 160)
Roger Baumann (A2 / 12)       –  Jonas Dähler (A1 / 6)
Marcel Rothmund (A2 / 22)   –  Paul Steel (A1 / 9)

Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer !!!