Eine lösbare Aufgabe für den SRC Vaduz

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 21. Januar 2016)

Auf die Vaduzer NLA-Squasher wartet heute (19.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Pythons Kriens eine lösbare Aufgabe. Auch ohne den angeschlagenen Spielertrainer Davide Bianchetti sind drei Punkte fix eingeplant.

Michel Haug und Co. sind gegen die Pythons voll auf Sieg eingestellt.?(Foto: MZ)

Der SRC Vaduz muss, wie schon bei der 1:3-Niederlage gegen Pilatus Kriens, auch im heutigen zweiten Rückrundenspiel gegen die Pythons auf Spielertrainer Davide Bianchetti verzichten. Der Italiener hat immer noch Probleme mit dem Rücken. Wie lange er ausfällt, ist laut Michel Haug «noch offen». Da aber auch die Gäste ersatzgeschwächt anreisen, ist man aufseiten der Residenzler trotzdem voll auf Sieg eingestellt. «Wir schicken heute das klar bessere Team auf die Courts und für uns zählt daher nur ein voller Erfolg», so Haug, der auf der Position 3 gegen Nicola Schuler genauso Favorit ist wie Jens Schoor gegen Remo Handl Roger Baumann gegen Pascal Bruhin und Patrick Maier gegen Sarah Lüdin.
Ein «Dreier» ist für Vaduz im Kampf um die vier Play-off-Plätze auch von grosser Bedeutung. Neben dem SRCV haben noch weitere sechs Teams Chancen. «Das ist heuer eine ganz enge Angelegenheit. Von daher sind Siege gegen die hinteren Mannschaften, wie heute gegen Pythons Kriens und nächste Woche gegen Schlusslicht Fricktal, einfach Pflicht», führt Michel Haug aus.
Los geht die NLA-Partie heute um 19.30 Uhr im Squash House Vaduz.

Nationalliga a

SRC Vaduz – Pythons Kriens Do 19.30

Position 1: Jens Schoor (Ger) – Remo Handl (SUI 20)
Position 2: Roger Baumann (SUI 14) – Pascal Bruhin (SUI 64)
Position 3: Michel Haug (SUI 32) – Nicola Schuler (SUI 139)
Position 4: Patrick Maier (SUI 33) – Sarah Lüdin

David Maier auf Rang 7

image

David Maier konnte sich beim Czech Junior Open in Prag gut in Szene setzen. Der Nachwuchsspieler des SRC Vaduz belegte in der Schlussrangliste der U15-Kategorie den siebten Rang. Maier startete in Tschechien nach einem Freilos in der zweiten Runde mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen den Iren Dean Dromgoole. In Runde drei bezwang der Liechtensteiner Mor Vinograd aus Israel mit 3:1. Im Viertelfinale lieferte sich Maier mit Marek Panacek ein hart umkämpftes Duell, welches der Tscheche knapp mit 3:2 (11:8, 11:3, 2:11, 4:11, 11:6) gewann und ins Halbfinale einzog. Für den SRCV-Crack ging es nach dieser Niederlage in den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis acht weiter. Dort unterlag David Maier zuerst Sam Buckley aus Irland mit 0:3 (6:11, 12:14, 5:11). Danach gewann er gegen den Ungarn Simon Nagy klar mit 3:0 (11:8, 11:7, 11:7 und sicherte sich in der Endabrechnung den siebten Schlussrang. Den U15-Turniersieg in Prag sicherte sich der Ire Conor Moran.

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 20. Januar 2016)

Erste Niederlage für SRC Vaduz

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 12. Januar 2016)

Die Vaduzer Squasher starten in der Nationalliga A bei Pilatus Kriens mit einer 1:3-Niederlage ins neue Jahr – Es ist zugleich die erste Niederlage der Saison. Der SRCV wollte gegen den Tabellensechsten eigentlich in Bestbesetzung antreten, doch Spielertrainer Davide Bianchetti zog sich eine Verletzung (Bandscheibenvorfall) zu und musste aussetzen. Für ihn rückte Patrick Maier nach.

Jens Schoor siegte zwar auf Position 1 souverän mit 3:0, doch Roger Baumann und Michel Haug mussten sich auf den Positionen zwei und drei jeweils mit 0:3 geschlagen geben. Ebenfalls eine Niederlage musste Patrick Maier auf Position 4 einstecken (1:3). «Leider haben wir das angestrebte Unentschieden nicht erreicht, was natürlich schade ist», so Maier. Damit rutscht der SRCV auf den dritten Tabellenplatz ab. Unser Foto zeigt Michel Haug in Aktion.

Pilatus Kriens – SRC Vaduz 3:1

Position 1: Patrick Miescher (SUI 3) –
Jens Schoor (GER) 0:3 (9:11, 7:11, 4:11).
Position 2: Benjamin Fischer (SUI 4) – Roger Baumann (SUI 14) 3:0 (11:3, 11:8, 11:5).
Position 3: Lukas Burkhart (SUI 10) – Michel Haug (SUI 32) 3:0 (11:5, 11:2, 11:0).
Position 4: Amadeo Costa (SUI 16) – Patrick Maier 3:1 (11:13, 11:6, 11:8, 11:8).

SRC Vaduz trifft auf Pilatus Kriens

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 9. Januar 2016)

Die Winterpause ist zu Ende und die Vaduzer Squa­sher stellen sich der ersten Herausforderung im neuen Jahr. Gegner für das Team von Spielertrainer Davide Bianchetti ist der Sechstplatzierte SC Pilatus Kirens. Um seine gute Ausgangslage im Kampf um die Play-off-Plätze zu wahren, tritt der SRCV in Bestbesetzung an. Das Spiel am Montagabend wird ab 20 Uhr live auf Tele Z übertragen. Unser Foto zeigt den deutschen SRCV-Legionär Jens Schoor.

Position 1: Patrick Miescher (SUI 3) – Jens Schoor (GER).

Position 2: Benjamin Fischer (SUI 4) – Davide Bianchetti (ITA).

Position 3: Lukas Burkhart (SUI 10) – Roger Baumann (SUI 14).

Position 4: Amadeo Costa (SUI 16) – Michel Haug (SUI 32).

Erfreulicher Jahresausklang

(Liechtensteiner Volksblatt, 18. Dezember 2015)

Obwohl das NLA-Ensemble des SRC Vaduz kurzfristig auf den am Rücken lädierten Davide Bianchetti verzichten mussten, zeigte sich der zweifache Schweizer Meister im letzten Spiel vor der Winterpause in Sihltal in guter Verfassung. Legionär Jens Schoor (De/Foto) unterlag auf Position 1 dem deutlich stärker einzustufenden Nicolas Müller erst nach grossem Kampf, Roger Baumann, der Bianchetti auf Position 2 ersetzte, und der nachnominierte Patrick Maier (Pos. 4) konnten ihre Partien gewinnen. Einzig Michel Haug kam auf Position 3 nicht auf Touren, hatte aber ebenfalls Anteil daran, dass die Gäste dank fünf mehr erzielter Zähler den Zusatzpunkt zugesprochen bekamen, der bei einem 2:2 vergeben wird. «Angesichts meiner Verletzung haben wir das Maximum herausgeholt», so der mitgereiste Bianchetti zufrieden.

Sihltal – SRC Vaduz 2:2

Pos. 1: Nicolas Müller (Sz 1) – Jens Schoor (De) 3:2 (8:11, 11:8, 11:9, 3:11, 11:4). – Pos. 2: Andreas Dietzsch (Sz 18) – Roger Baumann (Sz 14) 2:3 (3:11, 11:9, 11:8, 2:11, 7:11). – Pos. 3: Luca Zatti (Sz 21) – Michel Haug (Sz 30). 3:0 (11:4, 11:7, 11:2) – Pos. 4: Diego Staub (Sz 90) – Patrick Maier (Sz 33) 0:3 (9:11, 6:11, 12:14).

SRCV zum Abschluss gegen Sihltal

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. Dezember 2015)

Im letzten NLA-Hinrundenspiel will sich der SRC Vaduz einen «Dreier» unter den Weihnachtsbaum legen und damit den zweiten Tabellenplatz absichern.

Jens Schoor und Co. sind in der Hinrunde noch ungeschlagen.?(Foto: Zanghellini)

Vaduz ist vor dem letzten Hinrundenspiel voll auf Play-off-Kurs. Die Residenzler sind noch ungeschlagen und rangieren punktgleich mit Leader Grasshoppers auf Rang zwei. Auf der sicheren Seite ist der SRCV aber noch nicht. Bis zum Tabellensiebten Grabs haben noch alle Teams berechtigte Chancen, sich in der Schlusstabelle unter die besten vier zu spielen.

Angesichts der bisher ausgeglichenen Spielzeit, überlässt man beim SRCV nichts dem Zufall und reist mit dem besten Quartett, also auch mit Legionär Jens Schoor, zum Auswärtsspiel nach Sihltal. Der Gegner seinerseits muss mit Dimitri Steinmann, der Schweizer Nummer 9, auf einen wichtigen Spieler verzichten. «Das ist für uns natürlich ein grosser Vorteil», weiss SRCV-Spielertrainer Davide Bianchetti, der sich auf der Position 2 gegen Andreas Dietzsch als klaren Favoriten sieht. «Diese Partie muss ich 3:0 gewinnen.» Ähnlich verhält es sich für Michel Haug auf der Position 4 gegen Diego Staub. Hingegen dürfte das Pendel auf der Position 1 Richtung Sihltal ausschlagen. Jens Schoor (PSA 74) ist zwar gut drauf, ihm Gegenüber steht aber die Schweizer Nummer 1 und Weltnummer 27 Nicolas Müller. «Das wird für Jens ganz schwer», gibt sich Bianchetti keinen Illusionen hin. Ein ausgeglichenes Duell erwartet der Italiener auf der Position 3 zwischen Roger Baumann und Luca Zatti. «Zatti ist ein junger aufstrebender Akteur. Für Roger spricht aber die Erfahrung und seine gute Form.»

SRC Vaduz holt den Zusatzpunkt

(Quelle: Liechtensteiner Volksblattt, 11. Dezember 2015)

Sieg gab es für den Leader in der Nationalliga A, den SRC Vaduz keinen. Im Spiel gegen die Panthers Kriens mussten sich die Athleten um Spielertrainer Davide Bianchetti mit einem 2:2 zufrieden geben. Da die Vaduzer Squasher jedoch mehr Sätze gewannen, gab es am Ende den Zusatzpunkt oben drauf. Bianchetti auf Position 1 und Patrick Maier auf Position 4 konnten ih- re Spiele klar mit 3:0 für sich entscheiden. Roger Baumann (Position 2) und Michel Haug (Position 3) mussten sich ihren Kontrahenten jedoch knapp mit 2:3 geschlagen geben. «Für den Sieg hat uns leider das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Ich bin aber zufrieden mit unserer Leistung und wir stehen voraussichtlich noch immer ganz vorn», so Bianchetti. Unser Bild zeigt Youngster Patrick Maier.

SRC Vaduz – Panthers Kriens 2:2

Position 1: Davide Bianchetti (It) – Cédric Kuchen (Sz 8) 3:0 (11:8, 11:5, 11:4).
Position 2: Roger Baumann (Sz 14) – Jan Kurzmeyer (Sz 19) 2:3 (9:11, 11:6, 7:11, 11:2, 11:13).
Position 3: Michel Haug (Sz 30) – Dennis Grüter (Sz 29) 2:3 (11:8, 11:8, 9:11, 1:11, 8:11).
Position 4: Patrick Maier (Sz 33) – Alexander Imhof (Sz 41) 3:0 (14:12, 11:8, 11:7).

Vaduz will die Panthers an die Leine nehmen

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 10. Dezember 2015)

Der SRC Vaduz will sich heute gegen die Panthers aus Kriens nicht vom NLA-Leaderthron stürzen lassen. Die Residenzler sind gegen den Tabellenachten auf Sieg eingestellt.

Michel Haug und Co. wollen heute gegen die Panthers aus Kriens das Punktekonto weiter aufbessern.?(Foto: Zanghellini)

Nach sieben Runden ziert der SRCV mit 16 Punkten die Tabellenspitze in der höchsten Schweizer Spielklasse. Dies soll sich auch nach der heutigen Partie gegen die Panthers nicht ändern. Obwohl die Vaduzer ohne ihren Legionär Jens Schoor antreten, liegen die Vorteile aufseiten des Heimteams. «Nach der Spielpause letzte Woche sind wir wieder heiss», so SRCV-Spielertrainer Davide Bianchetti. «Gegen die Panthers streben wir die nächsten drei Punkte an.» Der Italiener bekommt es auf der Position 1 mit Cédric Kuchen zu tun. Eine lösbare Aufgabe, wie er betont: «Das Spiel muss ich gewinnen.» Auch Roger Baumann ist auf der Position 2 gegen Jan Kurzmeyer in der Favoritenrolle. «Da sollte für Roger nichts schiefgehen», so Bianchetti, der die Partie auf der Position 3 zwischen Michel Haug und Dennis Grüter als ausgeglichen, sprich 50:50 einstuft. «Hier ist jeder Ausgang möglich.»

Auf der Position 4 kommt heute bei den Vaduzern Patrick Maier zum Einsatz. Der Youngster steht Alexander Imhof gegenüber. «Patrick ist gut drauf und sollte die Begegnung für sich entscheiden können.»
In Summe ist der SRC Vaduz also heute gegen die Panthers Favorit und will mit einem weiteren Sieg die Tabellenführung verteidigen. Im letzten Hinrundenspiel wartet in einer Woche noch Sihltal auf die Liechtensteiner.

Vaduz will die Panthers an die Leine nehmen weiterlesen

Rang 7 für David Maier beim Swiss Junior in Langnau

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 9. Dezember 2015)

David Maier vom SRC Vaduz klassierte sich am Swiss Junior Open in der Kategorie B15 auf dem starken 7. Rang. Er war als Nummer fünf bis acht gesetzt. Maier bezwang zuerst Ali Al-Dosari aus Katar und auch Manuel Paquemar aus Frankreich. Dann setzte es gegen den Holländer Tom Schreurs eine Niederlage ab. Es folgten eine weitere Niederlage gegen den Iren Sam Buckley und zum Schluss ein Sieg gegen den Ungarn Simon Nagy.

SRCV Squash Rackets Club Vaduz – Liechtenstein