Kategorie-Archiv: Junioren

Informationen und Berichte aus der SRCV Junioren Szene

David Maier beim Heimturnier auf Rang zwei

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 22. November 2016)

Im Squash House Vaduz ging ein weiteres Turnier der Schweizer Nachwuchsserie «Squash!t» über die Bühne. Dabei spielten 60 Teilnehmer/-innen in sieben Kategorien (5 Knaben und 2 Mädchen) um die Turniersiege. Auf dem Court standen mit David Maier und Anna-Klara Wolf auch zwei Nachwuchs-Cracks vom veranstaltenden SRC Vaduz. In der Kategorie Knaben A spielte sich David Maier mit zwei Siegen ins Finale. Dort unterlag er gegen den bei Grabs spielenden Yannick Wilhelmi mit 6:11, 4:11, 6:11. Für Anna-Klara Wolf schaute in der Kategorie Mädchen B der siebte Platz heraus. Der Sieg ging hier an Ellinor Thelander. Die weiteren Sieger heissen Louai Hafez (Knaben B), David Bernet (Knaben C), Raphael Bachmann (Knaben D), Roman Lehmann (Knaben E) und Debora Ulmi (Mädchen A).

David Maier in Brüssel auf dem elften Schlussrang

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 7. November 2016)

David Maier beendete das bestens besetzte Belgian Junior Open 2016 in Brüssel auf dem elften Schlussrang in der Kategorie U17. Nach einem Freilos in der ersten Runde setzte er sich in Runde zwei gegen den Belgier Victor Romer mit 3:1 (11:9, 12:14, 17:15, 11:9) durch. In der dritten Runde wartete Matous Sochurek auf den Vaduzer Nachwuchssquasher. Wobei der Tscheche die Partie mit 3:0 (11:7, 14:12, 11:3) für sich entschied und ins Viertelfinale einzog. Für Maier ging das Turnier damit in den Platzierungsspielen um die Plätze 9 bis 16 weiter. Dort startete der junge Liechtensteiner mit einem 3:1 (11:8, 6:11, 11:7, 11:9) gegen den Belgier Dries Verhaegen. Danach musste sich der SRCV-Akteur dem Iren Scott Gillanders mit 0:3 (6:11, 7:11, 4:11) geschlagen geben. Für David Maier bedeutete dies in der Endabrechnung Rang elf. Den U17-Turniersieg in Brüssel sicherte sich der Tscheche Viktor Byrtus, der im Finale den Iren Conor Moran mit 3:0 (11:5, 11:6, 11:2) bezwang.

Maier überzeugt im ersten Spiel

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 5. November 2016)

Der Liechtensteiner Nachwuchssquasher David Maier steht derzeit beim Belgian Junior Open in Brüssel im Einsatz. Der Liechtensteiner kämpft in der Kategorie U17 um den Titel. Am gestrigen ersten Turniertag musste der Squasher vom SRC Vaduz erst in der zweiten Turnierrunde eingreifen, denn in der ersten Runde profitierte Maier von der Verabschiedung seines Gegners. Im besagten Zweitrundenspiel traf er auf den Rumänen Victor Romer, der sich in der ersten Runde gegen Walter Herold Veedla durchsetzte. Maier musste gegen Romer nur einen Satz abgeben, die Durchgänge gestalteten sich aber jeweils knapp. Am Ende gewann er mit 11:9, 12:14, 17:15 und 11:9. In der dritten Runde, die ebenfalls gestern stattfand, traf er auf den Tschechen Matous Sochurek. Dieser gewann zuvor klar gegen den Deutschen Simon Tietz. Maier unterlag Sochurek mit 11:7, 14:2 und 11:3.

Maier am Belgian Open im Einsatz

Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 4. November 2016)

Nach seinen guten Leistungen beim Hungarian Junior Open, wo David Maier den dritten Rang erreichte, steht die Nachwuchshoffnung des SRC Vaduz derzeit erneut im Einsatz. Er weilt im Moment am Belgian Junior Open 2016, welches in Brüssel ausgetragen wird. Der Liechtensteiner Nachwuchssquasher trifft dort auf starke Konkurrenz – der topgesetzte Ondrej Vorlicek ist die Nummer eins im europäischen Juniorenranking, David Maier selbst ist auf dem 16. Rang klassiert. So oder so hat der Triesner die erste Runde des Turniers aber bereits überstanden, denn sein Gegner verabschiedete sich vorzeitig. Ohne in den Court zu müssen, steht er nun bereits in der zweiten Runde, wo er auf den Gewinner der Partie Walter Herold Veedla (Est) gegen Victor Romer (Bel) treffen wird. Diese Begegnung findet heute Morgen statt. Das anschliessende Spiel von David Maier ist auf 15 Uhr angesetzt. 

David Maier spielt sich in Ungarn aufs Podest

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 18. Oktober 2016)

Der Vaduzer Nachwuchsspieler beendet das Hungarian Junior Open in Budapest auf Rang drei.

img_0235

David Maier (rechts) schaffte in Budapest den Sprung auf das Podest

David Maier absolvierte einen weiteren internationalen Kräftevergleich, den er erneut bestens bestand. Nach einem Freilos liess er in Ungarns Hauptstadt in der zweiten Runde der U17-Kategorie Levante Karlinger (HUN) beim 3:0 (11:4, 11:2, 11:6) keine Chance. Auch im Viertelfinale war der SRCV-Akteur seinem Schweizer Kontrahenten Campbell Wells überlegen, es resultierte erneut ein klarer 3:0-Erfolg (11:5, 11:8, 11:5). Im Halbfinale wartete mit Bendeguz Kamocsai ein weiterer Ungar. Dieses Duell verlor Maier nach gutem Spiel unglücklich mit 1:3 (3:11, 11:9, 5:11, 9:11). Nach der leisen Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug stand gegen Tamás Devald (HUN) das Spiel um Platz drei an. Dieses konnte Maier mit 3:2 (12:10, 6:11, 11:8, 3:11, 11:9) für sich entscheiden und durfte sich mit Rang drei über einen Podestplatz freuen. Den Turniersieg holte sich Peter Devald (HUN), der im Endspiel Kamocsai 3:2 bezwang.
Den nächsten Einsatz hat David Maier in zwei Wochen in Belgien.

Maier spielt nun in Budapest

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 11. Oktober 2016)

Der Vaduzer David Maier kämpfte vergangenes Wochenende am Super Series-Turnier von Malmö. Nach seinem starken Auftakt war die Luft schliesslich bei den letzten drei Kämpfen draussen. Auf drei Siege, die teils hart auf drei Siege, die teils hart umkämpft waren, folgten am Samstag drei Niederlagen. Er beendete damit das sehr stark besetzte Turnier auf dem achten Rang. Im Viertelfinale setzte es gegen den Iren Scott Gillanders eine 0:3-Niederlage (6:11, 4:11, 4:11). Gillanders zog schliesslich ins Finale ein und bezwang auf dem Weg dorthin die Nummer 1 des Turniers, Andrej Vorlicek. Der Turniersieg blieb dem Iren aber verwehrt. Viktor Byrtus siegte im Finale klar mit 3:0.

David Maier klassierte sich schliesslich auf dem achten Rang – bei 64 Teilnehmern. Mit dem Gezeigten kann man sicher zufrieden sein. Kommendes Wochenende steht der Liechtensteiner bereits wieder an einem Junior-Open im Einsatz. Das «Squash Skills Hungarian Junior Open 2016» ist zwar nicht derart stark besetzt wie das Turnier von Malmö- dennoch sind wieder einige Topcracks der U17 Europas am Start.

David Maier auf Rang acht

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 10. Oktober 2016)

David Maier duellierte sich an den Nordic Junior Squash Open 2016 im schwedischen Malmö mit der vollzählig erschienenen europäischen Konkurrenz. Nach drei Auftaktsiegen resultierte für den SRCV-Crack schlussendlich Rang acht.

Talentprobe: David Maier vom SRC Vaduz hat erneut bewiesen, dass er mit der europäischen Spitze sehr gut mithalten kann.?(Foto: ZVG)

In der U17-Kategorie (64er-Tableau) war alles was Rang und Namen hatte am Start. David Maier konnte sich in diesem erstklassigen Feld gut behaupten. Der Akteur des SRC Vaduz verliess am ersten Wettkampftag in den ers-ten drei Runden den Court jeweils als Sieger. Er bezwang dabei den Schotten Andrew Hill mit 3:1, den Tschechen Benjamin Bergel mit 3:2, den Iren Todd Gowdy mit 3:1 und zog damit ins Viertelfinale ein. Dort stand er dem starken Iren Scott Gillanders gegenüber und musste sich mit 0:3 (6:11, 4:11, 4:11) geschlagen geben. Welche Klasse Gillanders hat, bewies er auch im Halbfinale, wo er die Nummer 1 des Turniers, den Tschechen Andrej Vorlicek, glatt mit 3:0 aus dem Bewerb warf. Im Finale musste sich der Ire dann Vorliceks Landsmann Viktor Byrtus mit 0:3 beugen.

Für Maier ging es nach der Niederlage gegen Gillanders mit den Partien um die Plätze fünf bis acht weiter. Dort unterlag der Liechtensteiner zuerst dem Franzosen Edwin Clain mit 1:3 (3:11, 9:11, 11:8, 6:11) und danach dem Ungarn Peter Devald ebenfalls mit 1:3 1:3 (11:9, 5:11, 4:11, 6:11). Wobei beide Spiele sehr hart umkämpft waren. Somit resultierte für David Maier in der Endabrechnung der achte Schlussrang unter 64 Teilnehmern.

Obwohl das Nordic Junior Squash Open in Malmö für den jungen FL-Squasher mit drei Niederlagen endete, kann er mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Vor allem in den ersten drei Partien überzeugte er gegen die starke europäische Konkurrenz mit viel Kampfgeist und Tempo.(rob)

David Maier mit starken Auftritten

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 21. Juni 2016)

David Maier lieferte beim Italian Junior Open 2016 in Riccione eine weitere Talentprobe ab. Der Nachwuchsspieler des SRC Vaduz kam als jüngster Akteur des U17-Tableaus auf den starken vierten Schlussrang. In den ersten beiden Runden bezwang Maier Antonio Pastoressa (ITA) sowie den Schweden Fritiof Jacobsson jeweils souverän mit 3:0. Auch im Viertelfinale liess der Liechtensteiner nichts anbrennen und setzte sich gegen den Italiener Federico Belvedere ebenfalls mit 3:0 durch. Im Halbfinale stand Maier dem in Riccione an Nummer 1 gesetzten Ondrej Vorlicek gegenüber. Der SRCV-Crack zeigte dabei eine bärenstarke Leistung und musste sich dem Tschechen erst nach einem Fünfsatzkrimi mit 2:3 geschlagen geben. Für Vorlicek blieben es die beiden einzigen Satzverluste im gesamten Turnier. Im Finale setzte sich der Osteuropäer gegen den Belgier Sanjay Jeeva mit 3:0 durch. Für Maier ging es im Spiel um Platz drei weiter. Dort traf er auf den ehemaligen SRCV-Spieler Yannick Wilhelmi. Auch hier schlug sich Maier beachtlich und musste sich erst nach hartem Kampf mit 1:3 beugen.

David Maier sichert sich Bronzemedaille

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 7. Juni 2016)

David Maier gewann an den Schweizer Juniorenmeisterschaften in Uster die Bronzemedaille in der U17-Kategorie. Der 15-jährige Nachwuchsakteur des SRC Vaduz spielte heuer erstmals bei der U17 und stellte gleich in der ersten Runde sein Können unter Beweis. Ruben Oberholzer hatte keine Chance und unterlag klar mit 0:3 (2:11, 0:11, 3:11). Im Viertelfinale musste Maier gegen Fabio Fuchs die ersten beiden Sätze mit 8:11 und 7:11 abgeben. Mit viel Moral und Kampfgeist konnte der Liechtensteiner aber die Partie noch drehen, gewann die folgenden drei Sätze mit 11:7, 12:10, 11:6. Im Halbfinale stand Maier dem in Uster an Nummer 2 gesetzten Nils Roesch gegenüber. Dieser nutzte seine körperlichen Vorteile aus und zog mit einem 3:0 (11:8, 11:5, 11:6) ins Finale ein. Der FL-Squasher spielte somit um Platz drei und setzte sich dort in einem Fünfsatzkrimi mit 3:2 (6:11, 11:5, 11:9, 8:11, 11:6) durch. Damit sicherte sich David Maier die Bronzemedaille, war für ihn sicher einen schönen Erfolg darstellt. Gold ging in der U17-Kategorie an den Favoriten und ehemaligen SRCV-Spieler Yannick Wilhelmi, der sich im Finale gegen Roesch klar mit 3:0 (11:1, 12:10, 11:7) durchsetzte.

David Maier belegt beim Heimturnier den 2. Platz

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. Mai 2016)

image

Für Sportbegeisterte bot sich über Pfingsten die Gelegenheit hochklassige Spiele im Squash House Vaduz zu beobachten. Athleten und Athletinnen aus fünf europäischen Ländern kämpften beim Liechtenstein Junior Open 2016 in sieben verschiedenen Altersklassen um die Medaillen. David Maier führte die fünfköpfige FL-Delegation in Vaduz an und wurde für seinen Kampfgeist mit dem zweiten Platz in der U17-Kategorie belohnt. Die anderen Liechtensteiner Elias Körner, Felix Menichetti, Jonathan Carballo und Anna-Klara Wolf mussten ihr sicherlich gut investiertes Lehrgeld auf internationaler Ebene bezahlen.

Bei den Mädchen U13 setzte sich Eliane Peireira aus Luxemburg durch. Einen deutschen Sieg gab es durch Jana Schellmoser bei den Mädchen U15, während bei den Mädchen der U17-Kategorie Katarina Glavic aus Österreich siegte. Bei den Knaben setzte sich in allen vier Altersklassen die Schweizer Konkurrenz durch. Während bei den Knaben U13 Philipp Hansert gewann, setzte sich bei den U15-Knaben Campbell Wells durch. Hochkarätiger Squashsport wurden bei jungen Herren U17 und U19 geboten. In beiden Kategorien gingen die Siege an die Brüder Yannick (U17) und Luca Wilhelmi (U19), die bekanntlich ihr Handwerk beim SRC Vaduz erlernten, durch. Yannick Wilhelmi konnte sich dabei vor David Maier behaupten. Luca Wilhelmi gewann vor Luca Zatti.
Der Liechtensteinische Squashverband und der SRC Vaduz werden auch im kommenden Jahr das bereits zur Tradition gewordene Turnier wieder durchführen.

Alle Resultate im Internet auf http://esf.tournamentsoftware.com