Erstes Heim­spiel, erster Saisonsieg

Der Squash Rackets Club Vaduz (SRCV) feiert am zweiten Spieltag den ersten Saisonsieg. Nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen Uster setzten sich die Vaduzer im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit mit 3:1 gegen Pilatus Kriens durch. Erstmals spielte dabei auch der neue Legionär, Yannik Omlor (GER), für die Residenzler auf. Bereits im Vorfeld war die Zielsetzung für die NLA-Truppe aus dem Fürstentum klar: «Wir wollen auf jeden Fall gewinnen», meinte David Maier (Foto), der gestern Abend auf den vorderen Positionen Platz machen musste und auf Position 3 aufspielte. Das deshalb, weil die Residenzler beim Kräftemessen gegen Pilatus Kriens gleich auf zwei Legionäre setzten. Neben Jens Schoor auf Position 2, der schon letzte Saison zur SRCV-Equipe gehörte, stand erstmals auch Neuzugang Yannik Omlor auf dem Court im Vaduzer Squashhouse. Und Omlor erfüllte seine Aufgabe mit Bravour und setzte sich gegen Cédric Kuchen, nachdem er den ersten Satz verlor, mit 3:1 durch. Auf Position 2 bekundete Jens Schoor deutlich mehr Mühe. Gegen Nils Rösch war beim 1:3 für den Deutschen nichts zu holen. Hart umkämpft waren dann die Partien auf den Positionen 3 und 4 – mit dem glücklicheren Ende für den SRCV. Sowohl David Maier (P3) wie auch Roger Baumann auf Position 4, der für Patrick Maier einsprang, setzten sich jeweils im entscheidenden fünften Satz zum 3:2-Sieg durch. Der erste Vollerfolg der Saison, in der man einmal mehr einen Play-off-Platz (Top 4) anstrebt, war damit Tatsache. Nun heisst es erstmal Pause für die Vaduzer Squasher, ehe es in drei Wochen mit Auswärtsspiel in Bern weitergeht.

SRC Vaduz – Pilatus Kriens 3:1
  • Position 1: Yannik Omlor (GER) – Cédric Kuchen (SUI 5) 3:1 (8:11, 11:1, 11:6, 11:1).
  • Position 2: Jens Schoor (GER) – Nils Rösch (SUI 6) 1:3 (9:11, 11:6, 9:11, 3:11).
  • Position 3: David Maier (SUI 7) – Beni ­Fischer (SUI 17) 3:2 (14:12, 8:11, 11:8, 9:11, 11:8).
  • Position 4: Roger Baumann – Tim Rösch (SUI 27) 3:2 (8:11, 15:13, 11:7, 6:11, 12:10).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 15. Oktober 2021)