David Maier in Wien auf dem Podest

 

Der FL-Squasher spielte sich beim Austrian Junior Open in Wien aufs Podest. Im Spiel um Platz drei bezwang er Rowan Damming (NED). Der Sieg ging an Alasdair Prott (SCO).

Direkt nach dem NLA-Spiel gegen Pilatus Kriens (2:2) ging es für David Maier am Donnerstagabend gemeinsam mit Vater Peter Maier weiter nach Wien. Dort stand das Austrian Junior Open 2020 auf dem Programm. Die nächtliche Anreise brachte den jungen Liechtensteiner nicht aus dem Konzept und er gewann am Freitag zum Auftakt sein erstes Spiel im Pool 1 gegen den Österreicher Jan Gastl souverän mit 3:0 (11:2, 11:1, 11:5). Am Samstag setzte sich Maier gegen den Schweizer Tim Rösch ebenfalls mit 3:0 (14:12, 12:10, 11:7) durch und sicherte sich damit den Sieg in seinem Pool. In Wien wurde das U19-Turnier in vier Pools ausgetragen, wobei die jeweiligen Gewinner um den Turniersieg spielten. Neben Maier konnten sich auch der Niederländer Rowan Damming (Pool 2), der Ungar Benedek Takacs (Pool 3) und der Schotte Alasdair Prott (Pool 4) in ihren Gruppenspielen durchsetzen.

Im Halbfinale bekam es David Maier mit Prott zu tun. Ein altbekannter Gegner, mit dem er schon einige heisse Duelle bestritt. Und auch in Wien war die Partie erneut hart umkämpft. Den ersten Satz gewann der Schotte mit 11:8, den zweiten mit 16:14. Im dritten stämmte sich der FL-Squasher mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, musste aber Prott wieder hauchdünn mit 12:10 den Vortritt lassen. Damit zog Alasdair Prott ins Finale ein und David Maier spielte gegen Rowan Damming, der sein Halbfianle gegen Benedek Takacs mit 1:3 verlor, um Rang drei. Hier liess der Liechtensteiner dann nichts anbrennen, bezwang den Niederländer mit 3:0 (11:9, 11:7, 14:12) und sicherte sich somit einen Podestplatz. Den Sieg in Wien holte sich Alasdair Prott, der das Finalspiel gegen Takacs gewann.
Nach dem neunten Rang beim German Junior Open in Hamburg in der Vorwoche, «das war leider nicht mein Turnier», hatte sich Maier in Wien viel vorgenommen. Ganz ging sein Vorhaben mit dem Turniersieg nicht auf, aber ein Podestplatz bei einem internationalen Event kann sich auch mehr als sehen lassen.

Das Austrian Open in Wien diente David Maier auch als Vorbereitung für die Anfang April in Eindhoven stattfindende Europameisterschaft. Und der SRCV-Akteur ist heiss auf die kontinentalen Titelkämpfe. «Bei der EM in den Niederlanden will ich voll angreifen», so Maier.

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 9. März. 2020)