Vaduz holt gegen Pilatus Kriens einen Punkt und belegt Platz 3

Im letzten Spiel der NLA-Qualifikation musste sich der SRC Vaduz im Kampf um Platz drei mit einem Unentschieden zufrieden geben. Den Residenzler reichte allerdings der Punktgewinn, um die Qualirunde auf Platz 3 abzuschliessen – nun wartet im Halbfinale Uster.

Das Play-off-Ticket bereits auf sicher stand für den SRC Vaduz gestern Abend das 14. und letzte Meisterschaftsspiel auf dem Programm – und es war kein unwichtiges. Denn die Equipe um Spielertrainer Davide Bianchetti war zu Gast bei den ebenfalls schon qualifizierten Squashern von Pilatus Kriens. Sprich Vaduz und Kriens lieferten sich das Duell um den dritten Platz in der Tabelle und machten damit aus, wer Ende März bei den Finalspielen auf den Zweitplatzierten trifft.

Ein Punkt genügte dabei den Residenzlern, um Platz 3 zu fixieren. Und genau diesen Punkt gabe es dann auch. Auf Position 1 spielte statt dem kranken Jens Schoor, David Maier. Er musste sich Cédric Kuchen knapp mit 2:3 geschlagen geben. Besser lief es für Davide Bianchetti auf Position 2 – er setzte sich mit 3:2 durch. Auf Position 3 blieb Roger Baumann gegen Patrick Miescher ohne Chance, während Patrick Maier auf Position 4 den zweiten Sieg einfuhr und damit dem SRCV einen Punkt rettete. Leader Grabs bestätigte mit einem 3:1 gegen die Pythons Kriens den 1. Platz, womit auch klar das Vaduz Ende März in den Play-offs auf den Tabellenzweiten Uster treffen wird.

  • Position 1: Cédric Kuchen (SUI 4) – Jens Schoor (GER) 3:2.
  • Position 2: Nils Rösch (SUI 8) – Davide Bianchetti (ITA) 2:3.
  • Position 3: Patrick Miescher (SUI 19) – David Maier (SUI 9) 3:0.
  • Position 4: Tim Miescher (SUI 61) – Roger Baumann (SUI 27) 1:3.

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 6. März 2020)