SRC Vaduz mit Unent­schieden – Bian­chetti sichert den Zusatzpunkt

 

Eigentlich hätte der SRC Vaduz im Auswärtsspiel beim Tabellensiebten, den Pythons aus Kriens, drei Punkte holen wollen. Am Ende gab es ein 2:2. Den Zusatzpunkt gab es, dank Satzgewinn von Rückkehrer Davide Bianchetti, aber für die Residenzler.

Auch wenn es letztlich zwei, anstatt der angestrebten drei Punkte waren, die der SRC Vaduz im zehnten Meisterschaftsspiel der NLA aus Kriens entführten – ein Schritt in Richtung Play-offs war es allemal. Zum ersten Mal seit über vier Monaten stand bei den Vaduzer Squashern nach dem Herzinfarkt auch wieder Spielertrainer Davide Bianchetti auf dem Court. Doch schon im Vorfeld schraubte der Italiener seine eigenen Erwartungen nicht allzu hoch. «Erstmal wieder reinkommen», meinte er. Dass es am Ende ausgerechnet er war, der mit seinem Satzgewinn beim 1:3 gegen Benjamin Fischer dafür sorgte, dass Vaduz den Zusatzpunkt erhält, ist eine tolle Geschichte.

Auf den Positionen 1 und 3 erfüllte der SRCV derweil seine Pflicht. Sowohl Jens Schoor gegen Lukas Burkhart, wie auch David Maier gegen Remo Handl, liessen nichts anbrennen und siegten souverän mit 3:0. Nicht den besten Tag erwischte Patrick Maier, der trotz Favoritenrolle gegen Yannick Lindenmann mit 0:3 verlor. Auch wenn die Vaduzer aufgrund des Siegs der Grabser (3:1 gegen Sihltal) die Tabellenführung wieder abgeben mussten, zeigte sich Bianchetti zufrieden: «Es sind sicher zwei wichtige Punkte und ich denke wenn nicht allzu viel schiefläuft, sollte es am Ende reichen.»

  • Position 1: Lukas Burkhart (SUI 9) – Jens Schoor (GER) 0:3 (7:11, 6:11, 4:11).
  • Position 2: Benjamin Fischer (SUI 13) – Davide Bianchetti (ITA) 3:1 (11:7, 11:4, 11:13, 11:8)
  • Position 3: Remo Handl (SUI 24) – David Maier (SUI 14) 0:3 (9:11, 7:11, 11:13)
  • Position 4: Yannick Lindemann (SUI 31) – Patrick Maier (SUI 25) 3:0 (11:6, 11:5, 11:3).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 31. Januar 2020)