Lei­stung passte, Ergebnis nicht: Erste Nie­der­lage für SRC Vaduz

Nach drei siegreichen Runden war im vierten Kräftemessen Schluss. Im Nachbarschaftsderby gegen Vohrjahresmeis­ter Grabs gab es eine klare 0:4-Pleite, bei der sich die heimischen Squasher aber in guter Form präsentierten.

Nichts wurde es für den SRC Vaduz mit dem vierten Sieg in Folge. Doch die Niederlage war, sagen wir mal, zu erahnen. Denn während die Vaduzer ohne Legionäre antraten und von Youngster David Maier angeführt wurden, lief Grabs mit vier erfahrenen und starken Spielern auf. Vor allem David und sein Bruder Patrick Maier auf den Positionen hatten gegen die Deutschen Topspieler Valentin Rapp und Rudi Rohrmüller eine ganz schwere Aufgabe vor sich. Da überrascht es dann auch nicht, dass die Maier-Brüder ihre Partien jeweils mit 0:3 verloren. «So klar wie das Resultat waren die Spiele aber nicht. Sowohl bei David wie auch bei mir waren wirklich einige gute Sachen dabei. Letztlich waren unsere Kontrahenten einfach besser – aber die Leistung hat auf jeden Fall gepasst», so Patrick Maier nach dem Spiel.

Doch nicht nur die Maiers, sondern auch Roger Baumann und Michel Haug auf den Positionen 3 und 4 schlugen sich gegen die besser klassierten Wilhelmi-Brüder, achtbar. «Man hat halt einfach auch gemerkt, dass die Jungen ganz anders, viel aggressiver spielen. Wir haben sicher keinen schlechten Auftritt hingelegt und noch haben wir ja etwas Luft auf die Konkurrenz – dennoch wollen wir nächstes Mal wieder gewinnen», so Maier zuversichtlich.

  • Position 1: Valentin Rapp (GER) – David Maier (SUI) 14) 3:0 (11:9, 11:5, 11:6).
  • Position 2: Rudi Rohrmüller (GER) – Patrick Maier (SUI 26) 3:0 (11:7, 11:4, 11:2).
  • Position 3: Yannick Wilhelmi (SUI 5) – Roger Baumann (SUI 27) 3:0 (11:6, 11:2, 11:2).
  • Position 4: Luca Wilhelmi (SUI 11) – Michel Haug (SUI 37) 3:0 (11:8, 11:2, 11:6).

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 8. November 2019)