Youngster David Maier führt SRCV-Quar­tett an

 

Nach einer dreiwöchigen Pause geht es in der NLA wieder weiter. Dabei kommt es in der 4. Runde zum Nachbarschafts-Derby zwischen Grabs und Vaduz. Angeführt wird das SRCV-Quartett erstmals von ­Youngster David Maier.

Nach drei Runden ergibt sich ein erfreulicher Blick auf die Tabelle. Der SRC Vaduz gewann alle bisherigen Partien und ist Leader. Diese Spitzenposition zu verteidigen, wird aber ein schwieriges Unterfangen. Die Residenzler gastieren nach der dreiwöchigen Pause heute (19.30 Uhr) beim Vorjahresmeister Grabs, der derzeit mit sechs Punkten auf Rang vier liegt. Und: Die Reise über den Rhein wird ohne Legionäre angetreten. Bei Spielertrainer Davide Bianchetti, bei dem im Auftaktspiel gegen die Panthers Herzproblme auftraten, wurde nach weiteren Untersuchungen ein kleiner Herzinfarkt diagnostiziert. Damit fällt der Italiener sicher noch länger aus. «Wir hoffen natürlich, dass Davide so schnell wie möglich wieder spielen kann, aber die Gesundheit geht selbstverständlich vor», so Patrick Maier.

Neben Bianchetti ist heute auch der deutsche Legionär Jens Schoor nicht mit von der Partie. Damit rückt Youngster David Maier erstmals auf die Position 1 vor. Weiters laufen Patrick Maier, Roger Baumann und Michel Haug für den SRCV Auf. Grabs hat die deutschen Legionäre Valentin Rapp und Rudi Rohrmüller sowie die Wilhelmi-Brüder Yannick und Luca für das Derby gemeldet. «Ich bin mir nicht sicher, ob Grabs mit dieser Aufstellung antreten wird. Daher ist eine Prognose nicht einfach», weiss Patrick Maier. «Für uns wird es aber trotzdem eine schwierige Aufgabe. Wobei wir alles versuchen werden, um zu punkten.»

David Maier bekommt es bei seiner Premiere auf der Position 1 mit Valentin Rapp zu tun. «David ist super drauf. Das wird sicher ein interessantes Spiel. Meine Aufgabe gegen Rudi Rohrmüller ist auch nicht einfach», so Patrick Maier. Gleiches gilt für Roger Baumann und Michel Haug auf den Positionen 3 und 4. Ihre Kontrahenten Yannick und Luca Wilhelmi sind im Schweizer Ranking klar besser klassiert. Aber wie gesagt, die Aufstellung der Grabser ist laut Maier noch nicht in Stein gemeiselt.

  • Position 1: Valentin Rapp (GER) – David Maier (SUI) 14).
  • Position 2: Rudi Rohrmüller (GER) – Patrick Maier (SUI 26).
  • Position 3: Yannick Wilhelmi (SUI 5) – Roger Baumann (SUI 27).
  • Position 4: Luca Wilhelmi (SUI 11) – Michel Haug (SUI 37).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 7. November 2019)