Weisse Weste behalten: Vaduz will gegen die Pythons nächsten Sieg

 

Der Saisonauftakt ist den Vaduzer NLA-Squa­sher mit zwei Siegen bestens geglückt. Im heutigen Heimspiel gegen die Pythons aus Kriens wird der nächste «Dreier» anvisiert. Weiter nicht dabei ist Spielertrainer Davide Bianchetti.

Der SRCV startete mit jeweils 3:1-Siegen gegen die Panthers aus Kriens und Bern in die neue NLA-Sasion und führt die Tabelle vor Sihltal, Uster und Grabs an. Nach zwei Runden liegen also schon die im Vorfeld meistgenannten Favoriten für die vier Play-off-Plätze voran. An dieser Situation soll sich auch heute nichts ändern. Die Vaduzer sind im Heimspiel gegen die Pythons wieder auf Sieg eingestellt. «Wir peilen den nächs­ten Dreier an», so Patrick Maier, der auf der Position 3 auf Livio Catenazzi trifft. «Wenn ich die Leistung aus der Vorwoche abliefern kann, sollte es reichen.» Ebenfalls zu favorisieren sind auf der Position 1 Jens Schoor gegen Lukas Burkhart und auf der Position 4 Michel Haug gegen Manuel Fischer. «Auch diese beiden Punkte müssten wir ins Trockene bringen können», stellt Patrick Maier klar. Die schwerste Aufgabe hat David Maier auf der Position 2 gegen Benjamin Fischer vor sich. «In der letzten Saison hat David gegen Fischer noch verloren. Das war aber eine ganz enge Angelegenheit. Heute traue ich ihm den Sieg aber zu. Er ist super in Form und hat Heimvorteil», gibt sich sein Bruder Patrick Maier auch hier zuversichtlich.

Weiter nicht dabei ist Spielertrainer Davide Bianchetti, der nach seinen Herzproblemen, die im Auftaktspiel gegen die Panthers auftraten, in Mailand weilt. Dort werden weitere Untersuchungen vorgenommen.

  • Position 1: Jens Schoor (GER) – Lukas Burkhart (SUI 9)
  • Position 2: David Maier (SUI 16) – Benjamin Fischer (SUI 12)
  • Position 3: Patrick Maier (SUI 29) – Livio Catenazzi (SUI 45)
  • Position 4: Michel Haug (SUI 36) – Manuel Fischer (SUI 104)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. Oktober 2019)