Klare 0:4-Auf­takt­nie­der­lage für Liechtenstein

Für Liechtensteins Squash-Nationalmannschaft gab es an der Team-Europameisterschaft der Division III in Lissabon (POR) im Startspiel einen Dämpfer. In der Gruppe C mussten sich David Maier und Co. der Ukraine klar geschlagen geben.

Nach Rang 14 im Vorjahr im lettischen Riga haben sich die FL-Squa­sher an der diesjährigen Team-EM der Division III in Lissabon einiges vorgenommen. Aber gleich zum Auftakt gab es in der Gruppe C eine doch empfindliche Niederlage. Die Ukraine, die im Vorfeld als härtester Konkurrent eingestuft wurde, war eine Nummer zu gross und siegte 4:0. «Die Osteuropäer stellen ein starkes Team, dass schon in Riga mit Rang drei überzeugen konnte, aber wir wollen voll dagegenhalten und sind nicht chancenlos», sagte Peter Maier im Vorfeld. Doch die Ukraine erwies sich als zu stark. «Ehrlich gesagt, waren sie insgesamt besser als erwartet. Vor allem im physischen Bereich hatten sie klare Vorteile», so Peter Maier, der auf der Position 4 gegen Artur Sikora mit 0:3 unterlag. Gleiches galt auch für Marcel Rothmund auf der Postion 3. Der Routinier, der nicht ganz fit angetreten war, verkaufte sich zwar teuer, zu einem Satzgwinn reichte es gegen Kostiantyn Rybalchenko aber nicht. Wesentlich enger verliefen die Partien auf den Positionen 1 und 2, wo sich die Liechtensteiner Punktgewinne ausrechneten. Doch David Maier (1) und Patrick Maier (2) mussten sich Valerii Fedoruk bzw. Yaroslav Bagan jeweils 2:3 geschlagen geben. «Beide waren nah dran, schluss­endlich reichte es aber nicht», so Peter Maier.

Wollen die FL-Squasher im Verlaufe der Europameisterschaft noch um die vorderen Plätze mitspielen, muss der zweite Gruppenrang her. Daher zählen heute gegen Gibraltar (11 Uhr) und Luxemburg (18.30 Uhr) nur Siege. «Nun müssen wir zweimal gewinnen, da führt kein Weg vorbei. Ich bin aber guter Dinge, dass wir das auch realisieren können», gibt Peter Maier die Marschroute für den zweiten EM-Tag vor.

  • Position 1: Valerii Fedoruk –David Maier 3:2 (11:5, 6:11, 11:4, 10:12, 11:9)
  • Position 2: Yaroslav Bagan – Patrick Maier 3:2 (11:9, 11:5, 10:12, 5:11, 11:2)
  • Position 3: Kostiantyn Rybalchenko – Marcel Rothmund 3:0 (12:10, 11:9, 11:6)
  • Position 4: Artur Sikora – Peter Maier 3:0 (11:5, 11:5, 11:5)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 4. April 2019)