SRCV steht wieder in den Play-offs

 

Tolle Leistung des SRC Vaduz in der Nationalliga A. Die Vaduzer um Spielertrainer Davide Bianchetti stehen nach dem 3:1-Sieg bei den Panthers Kriens wieder im Finalturnier.

Damit ist das erste Ziel für die Vaduzer schon einmal erreicht. «Es war unser Saisonziel, erneut die Play-offs zu erreichen», erklärte Bianchetti nach dem Sieg in der Innerschweiz. «Auf dem Papier sind beim Endturnier (5./6. April in Uster, d. Red.) die anderen Mannschaften aber besser als wir. Vor allem Grabs ist der Topfavorit. Aber wir haben keinen Druck mehr, können locker in die Spiele gehen.»
Der Sieg gestern Abend in Kriens war aber hart erkämpft. Vor allem die beiden Topspiele hatten es in sich. Jens Schoor, Vaduz’ Nummer 1 hatte es mit Cédric Kuchen zu tun. Der Deutsche setzte sich in einem tollen, engen Spiel mit 3:0 durch. «Das Endergebnis war klarer als das Spiel», so Bianchetti.

Und auch der Spielertrainer musste mächtig kämpfen, kam nach verlorenem ersten Satz gegen Amadeo Costa zurück und gewann sein Match in vier spannenden Durchgängen.
Den dritten SRCV-Punkt holte Oldie Marcel Rothmund. Er sprang für den kranken Roger Baumann ein, siegte locker gegen Thomas Demmel in drei Sätzen. Da machte dann auch die klare Niederlage von Patrick Maier, der für Baumann an Nummer 3 gegen Jan Kurzmeyer ranmusste, nicht mehr aus.

  • Position 1: Cédric Kuchen – Jens Schoor 0:3 (9:11, 9:11, 10:12)
  • Position 2: Amadeo Costa – Davide Bianchetti 1:3 (11:9, 12:14, 5:11, 7:11)
  • Position 3: Jan Kurzmeyer – Patrick Maier 3:0 (11:5, 11:6, 11:1)
  • Position 4: Thomas Demmel – Marcel Rothmund 0:3 (8:11, 6:11, 7:11)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 8. März 2019)