Absenzen prägen Derby in Grabs: Bau­mann führt SRCV-Quar­tett an

Beim Spitzenspiel der 11. NLA-Runde zwischen Leader Grabs und Verfolger Vaduz steht jeweils der zweite Anzug auf dem Court. Beide Teams müssen ihre Topakteure vorgeben. Favorit bleibt Grabs, der von Roger Baumann angeführte SRCV wird es sehr schwer haben.

Der SRC Vaduz ist mit dem 3:1-Auswärtssieg gegen Pythons Kriens bestens in die Qualifikations-Rückrunde gestartet. In der Tabelle konnte damit der zweite Rang abgesichert werden und der Kurs Richtung Play-offs (Top 4) stimmt. Heute steht die Partie in Grabs auf dem Programm. Und das Nachbarschafts-Derby steht unter besonderen Vorzeichen. Beide Teams verzeichnen viele Absenzen. Der souveräne Leader muss auf seine beiden Toplegionäre Daryl Selby und Joel Makin sowie Yannick und Luca Wilhelmi verzichten. Bei Vaduz fehlen Jens Schoor und David Maier und kurzfristig musste auch Spielertrainer Davide Bianchetti passen. «Ich habe Probleme mit dem Rücken. Daher haben wir uns entschieden, dass ich die Partie gegen Grabs auslasse, damit ich für die nächsten Spiele wieder fit bin», so der Italiener. Damit muss der SRCV ohne sein Top-Trio antreten und Roger Baumann rückt auf die Position 1 vor. Dort bekommt er es mit dem Österreicher Aqeel Rehmann zu tun. Bianchetti: «Roger ist klarer Aussenseiter.» Gleiches gilt auch für Patrick Maier auf der Position 2 gegen den Deutschen Rudi Rohrmüller. Berechtigte Chancen räumt Bianchetti seinem Schützling Michel Haug auf der Position 3 gegen Pasquale Ruzicka ein. Auf Position 4 springt Routinier Marcel Rothmund ein. Er duelliert sich mit einem ganz bekannten Gesicht, dem ehemalige SRCV-Spielertrainer David Heath. Der Schotte ist dabei klarer Favorit.

Insgesamt stellt Grabs die klar bessere zweite Garde und wird seine Tabellenführung wohl ausbauen. «Das ist kein Beinbruch für uns. Die wichtigen und entscheidenden Partien im Kampf um die Play-off-Teilnahme kommen noch», weiss Bianchetti.

  • Position 1: Aqeel Rehmann (AUT) – Roger Baumann (SUI 26)
  • Position 2: Rudi Rohrmüller (GER) – Patrick Maier (SUI 31)
  • Position 3: Pasquale Ruzicka (SUI 28) – Michele Haug (SUI 37)
  • Position 4: David Heath (SUI 33) – Marcel Rothmund (SUI 58)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. November 2019)