Vaduz will im Spit­zen­spiel die Pan­thers an die Leine nehmen

Auf den SRC Vaduz wartet heute im heimischen Squash House das NLA-Schlagerspiel gegen die Panthers. Die Krienser liegen nach sieben Runden überraschend vor dem SRCV auf Platz zwei. Erwartet wird ein spannendes Duell auf Augenhöhe.

Nach sieben Runden führt der Topfavorit Grabs die NLA-Meisterschaft mit 20 Punkten an. Gefolgt von den Panthers aus Kriens (19), dem Squash Rackets Club Vaduz (15) und Titelverteidiger Sihltal (12). Im Kampf um die vier begehrten Play-off-Plätze sind auch noch Pilatus Kriens (10), Uster und Pythons Kriens (je 9) im Rennen. «Die Spitzenteams sind in dieser ausgeglichenen Qualifikationsrunde alle vorn mit dabei. Dass sich die Panthers aber bisher so gut verkaufen, ist doch etwas überraschend», so SRCV-Spielertrainer Davide Bianchetti, der gleich eine Erklärung hinterherschickt. «Die Krienser sind auf den Positionen 3 und 4 mit Patrick Miescher und Jan Kurzmeyer sehr gut aufgestellt. Auch ihre Nummer 1, Cédric Kuchen, spielt eine starke Saison.»

Insgesamt scheint das Quartett aus Kriens bestens zu funktionieren. Dies zeigt die Tatsache, dass die Panthers noch kein Spiel verloren haben. Mit fünf Siegen und zwei Remis mit Zusatzpunkt wurden bisher 19 Punkte verbucht, vier mehr als beim SRC Vaduz. Es wartet heute also eine harte Nuss auf die Residenzler. Und wie soll diese geknackt werden? «Unsere Vorteile liegen auf den Positionen 1 und 2», weiss Bianchetti, der auf Amadeo Costa trifft. «Diese Aufgabe ist für mich machbar. Auch Jens Schoor sollte sich gegen Cédric Kuchen durchsetzen können.»
Wie bereits angesprochen, weht dem SRCV auf den Positionen 3 und 4 eine wesentlich steifere Brise entgegen. Wobei es Youngster David Maier mit Patrick Miescher zu tun bekommt. «Obwohl David super in Form ist, wird er es sehr schwer haben. Ich schätze Miescher sogar stärker ein als Costa, der auf der Position 2 spielt», sagt Bianchetti und fügt hinzu: «Für David ist es ein tolles Spiel gegen einen wirklich starken Gegner. Aus solchen Partien kann er viel für seine weitere Entwicklung lernen.» Roger Baumann steht auf der Position 4 Jan Kurzmeyer gegenüber. Der Panthers-Akteur ist zwar im Schweizer Ranking zehn Plätze vor Baumann platziert, für Davide Bianchetti stehen die Chancen aber 50:50. «Das wird ein ausgeglichenes Spiel, bei dem jeder Ausgang möglich ist. In den bisherigen Direktduellen konnten beide schon reüssieren.»

In Summe wartet heute im Squash House Vaduz ab 19.30 Uhr also ein hart umkämpftes Spitzenspiel auf die Fans. «Im Kampf um die vier Play-off-Plätze zählt jeder Punkt, vor allem gegen direkte Konkurrenten. Unser Ziel ist daher, mindestens ein Remis mit dem Zusatzpunkt zu holen. Noch schöner wäre natürlich ein voller Erfolg», ist SRCV-Spielertrainer Davide Bianchetti zuversichtlich, die Panthers heute an die Leine nehmen zu können.

  • Position 1: Jens Schoor (GER) – Cédric Kuchen (SUI 4)
  • Position 2: Davide Bianchetti (ITA) – Amadeo Costa (SUI 9)
  • Position 3: David Maier (SUI 24) – Patrick Miescher (SUI 12)
  • Position 4: Roger Baumann (SUI 27) – Jan Kurzmeyer (SUI 17)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 29. November 2018)