Ein Duell mit vielen Par­al­lelen: Davide Bian­chetti trifft auf John Williams

 
In der 7. NLA-Runde ist der SRC Vaduz heute auswärts gegen Schlieren klarer Favorit. Highlight ist das Duell zwischen Davide Bianchetti und John Williams. Beide haben einiges gemeinsam: Sie verfügen über viel Routine und führten den SRCV zum Meistertitel.

Für den SRC Vaduz verläuft die bisherige NLA-Saison planmässig. Nach sechs Runden rangieren die Residenzler auf Rang drei und somit in den angestrebten Play-off-Plätzen. Zuletzt konnte man mit dem 3:1-Sieg gegen Uster einen direkten Konkurrenten auf Distanz halten. Zu den bisher erspielten zwölf Punkten sollen nun heute drei weitere dazukommen. Und dies scheint mehr als realistisch zu sein. Vitis Schlieren, das in den letzten sechs Jahren viermal den Titel holte, spielt in dieser Saison, wie schon im Vorjahr, keine grosse Rolle. Der insgesamt fünffache NLA-Meister rangiert mit drei Punkten, gemeinsam mit den Zürcher Grasshoppers, abgeschlagen am Tabellenende.

Der SRC Vaduz geht daher als klarer Favorit in die Partie gegen Schlieren, das auch ohne den deutschen Legionär Jens Schoor. Auf den Position 2 bis 4 sollten Youngster David Maier, der am letzten Wochenende bei den Polish Junior Open in Breslau (POL) die U19-Kategorie gewann, Roger Baumann und Patrick Maier nichts anbrennen lassen. Sie sind gegenüber ihren Kontrahenten Sven Stettler, Dany Oeschger und Alexandre Afonso im Schweizer Ranking klar besser klassiert.
Bleibt das Spiel auf der Position 1 zwischen SRCV-Spielertrainer Davide Bianchetti und John Williams. Diese Duellanten haben viel gemeinsam und daher ist es sicher das Highlight in der heutigen Partie. Erstens trifft dabei eine geballte Ladung Routine aufeinander. Bianchetti ist 41, Williams 46. Des Weiteren begannen beide ihre Profikarriere 1996 und waren auf der PSA-Tour erfolgreich. Der Italiener brachte es auf zwölf Titel, der Australier auf sechs. Willams wurde zudem mit der australischen Nationalmannschaft 2001 Weltmeister. In der Weltrangliste spielte sich Bianchetti bis auf Rang 24 (Oktober 2004) und Williams auf Platz 15 (April 2001) vor. Und beide Namen haben sich bereits in die Geschichtsbücher des Squash Rackets Club Vaduz eingetragen. Jeweils als Spielertrainer führten John Williams in der Saison 2003/04 und Davide Bianchetti 2011/12 den SRC Vaduz zum Schweizer Meistertitel in der Nationalliga A.

Beide sind auch für viel Emotionen bekannt. Da kann es im Court schon mal lauter zugehen. Ob es heute laut wird, oder ruhiger vonstatten geht, wird sich weisen. Bianchetti ist in diesem Duell der vielen Parallelen zu favorisieren.

  • Position 1: John Williams (SUI 16) – Davide Bianchetti (ITA)
  • Position 2: Sven Stettler (SUI 32) – David Maier (SUI 24)
  • Position 3: Dany Oeschger (SUI 46) – Roger Baumann (SUI 27)
  • Position 4: Alexandre Afonso (SUI 144) – Patrick Maier (SUI 38)

(Quelle: Liechternsteiner Volksblatt, 22. November 2018)