SRCV schlägt Uster mit 3:1

 

Es war das Duell zwischen dem Tabellenvierten aus Uster und dem direkt dahinterstehenden SRC Vaduz, das gestern im SquashHaus in Vaduz über die Bühne ging. Bereits im Vorfeld sah sich das Team um Trainer Davide Bianchetti leicht in der Favoritenrolle – und dieser wurde man auch gerecht. Allerdings kam es vor Spielbeginn zu einigen Umstellungen. Sowohl bei Uster wie auch bei den Residenzlern fehlten die angekündigten Topspieler Jens Schor und Robin Gadola. Bedeutete: Bianchetti rückte auf Position 1 vor, David Maier spielte auf Position 2 und so weiter. Daneben rückte Michel Haug (Foto) neu ins Team.

Und Haug erledigte seine Aufgabe gegen Sandro Schmitter souverän und musste als Einziger keinen Satz abgeben. Deutlich mehr Mühe hatte da Roger Baumann auf Position 3 gegen Jürgen Martin. Doch der SRCV-Spieler zeigte Nerven und holte sich den wich­- tigen 3:2-Sieg. Zumindest einen Satz abgeben musste aber auch Bianchetti. Danach drehte der Italiener aber auf und bezwang Joel Siewerdt klar mit 3:1. Hart umkämpft war die Partie auf Position 2, wo Youngster David Maier auf den erfahrenen Florian Pössl traf. Der junge Vaduzer Squasher wehrte sich lange Zeit, musste sich im fünften Satz dann aber knapp mit 9:11 geschlagen geben und verlor damit die Partie. Spielertrainer Bianchetti sprach nach dem Spiel von einem «ganz wichtigen Sieg. Uster ist ein direkter Konkurrent im Kampf um die Play-off-Plätze – ich bin wirklich glücklich, dass wir die wichtigen drei Punkte einfahren konnten. Wir sind auf jedenfall auf Kurs.»

  • Position 1: Davide Bianchetti – Joel Siewerdt 3:1 (6:11, 11:8, 11:7, 13:11).
  • Position 2: David Maier – Florian Pössl 2:3 12:10, 8:11, 9:11, 11:9, 9:11).
  • Position 3: Roger Baumann – Martin Jürgen 3:2 (11:8, 4:11, 11:9, 10:12, 11:6).
  • Position 4: Michel Haug – Sandro Schmitter 3:0 (11:6, 11:6, 11:6).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 16. November 2018)