Duell um die heiss umkämpften Play-off-Plätze: SRC Vaduz emp­fängt Direkt­kon­kur­rent Uster

 

Für den SRC Vaduz steht heute ein wichtiges Spiel an. Mit Uster gastiert ein direkter Konkurrent um die vier Play-off-Plätze im Squash House Vaduz. Mit einem Sieg könnten die Residenzler an Uster vorbeiziehen.

Nach fünf Runden steht schon fest, dass der Kampf um die vier Play-off-Plätze in dieser Saison hart ist. Acht Teams hegen berechtigte Hoffnungen, beim finalen Showdown um die Schweizer Meisterkrone dabei zu sein. Lediglich Schlieren und die Grasshoppers können da nicht mithalten. Derzeit führt Grabs punktgleich mit den Panthers (je 14) die Tabelle an. Danach folgt Titelverteitiger Sihltal (10) sowie Uster und Vaduz mit je neun Zählern. Ebenfalls noch im Rennen sind Pilatus Kriens (6), Pythons und Bern (je 5). Damit ist klar, im weiteren Verlauf der Qualifikationsrunde zählt jeder Punkt und gegen die direkten Konkurrenten sogar doppelt.

Die Chance auf solche «big points» haben die Residenzler heute in der Partie gegen Uster. Angesichts dieser Ausgangslage bietet der SRCV auch das stärkste Quartett auf. Jens Schoor, Davide Bianchetti, David Maier und Roger Baumann sollen für den Dreier sorgen. Wobei der Einsatz von Baumann leider noch nicht gesichert ist. «Roger ist angeschlagen. Ob er spielen kann, wird sich erst heute zeigen», berichtet Bianchetti. «Wenn Roger spielen kann und seine Leistung abruft, gehen wir als Favorit in die Partie.» Die Begründung schiebt er gleich hinterher: «Für Jens Schoor und mich sollten die Aufgaben auf den Positionen 1 und 2 machbar sein. Dies gilt auch für Roger auf der Position 4.» Auf der Position 3 wird es hingegen für Youngster David Maier, der zwar momentan in sehr guter Form ist, gegen den Deutschen Florian Pössl schwer. Falls Baumann nicht auflaufen kann, würde Michel Haug nachrücken. «Michel würde gegen Miguel Mathis nicht als Favorit ins Spiel gehen. Somit wäre auf der Position 4 wieder alles offen», so Bianchetti, für den insgesamt wichtig ist, dass «wir mehr Punkte machen wie Uster». Also bei einem allfälligen Remis ist der Zusatzpunkt sicher.
Los geht es heute im Squash House Vaduz um 19.30 Uhr.

  • Position 1: Jens Schoor (GER) – Robin Gadola (SUI 5).
  • Position 2: Davide Bianchetti (ITA) – Joel Siewerdt (SUI 20).
  • Position 3: David Maier (SUI 24) – Florian Pössl (GER).
  • Position 4: Roger Baumann (SUI 27) – Miguel Mathis (SUI 39)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 15. November 2018)