SRC Vaduz fährt den ersten Sai­son­sieg ein

 

Im dritten NLA-Meisterschaftsspiel hat es für den SRC Vaduz endlich geklappt mit dem ersten Vollerfolg. Auswärts gegen Pilatus Kriens gewann man mit 3:1.

Mit einem Punkt wäre Spielertrainer Davide Bianchetti im Vorfeld der Partie gegen Pilatus Kriens zufrieden gewesen, dass es am Ende dann gar deren drei waren, freute ihn umso mehr. Und wie ebenfalls angekündigt war es auf allen vier Positionen eine ziemlich knappe Angelegenheit – drei Mal behielten dabei die heimischen Squasher das glücklichere Ende für sich. Bianchetti auf Postion 1 fuhr gegen Roman Alinckx mit 3:1 den ersten SRCV-Sieg ein. Den zweiten Sieg liess dann Roger Baumann auf Position 2 folgen. Allerdings war es für ihn gegen den Schweizer Top-Ten-Spieler Christoph Zust ein harter Kampf. Einen Satz gewann er mit drei, zwei mit nur je zwei Punkten Vorsprung und siegte so am Ende mit 3:0.

Dann wurde es noch mal spannend, denn auf Position 3 verlor David Maier die Partie gegen Benjamin Fischer mit 1:3. Doch sein Bruder Patrick Maier auf Position 4, der anstelle des verletzten Michel Haug antrat, machte dann mit dem 3:1 gegen Livio Catenazzi den Sieg für die Vaduzer klar. «Das war ein wirklich guter Abend für uns, mit dem wir so nicht gerechnet hatten. Ich hoffe, die ersten drei Punkte geben uns nun etwas Selbstvertrauen für die nächsten Partien», so Bianchetti.

  • Position 1: Roman Allinckx (SUI 6) – Davide Bianchetti (ITA) 1:3 (14:12, 6:11, 10:12, 8:11).
  • Position 2: Christoph Zust (SUI 8) – Roger Baumann (SUI 27) 0:3 (9:11, 8:11, 9:11).
  • Position 3: Benjamin Fischer (SUI 9) – David Maier (SUI 32) 3:1 (11:6, 11:8, 6:11, 13:11).
  • Position 4: Livio Catenazzi (SUI 54) – Patrick Maier 1:3 (3:11, 6:11, 11:9, 6:11).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 19. Oktober 2018)