Vaduz erobert sich die Tabel­len­füh­rung zurück

Der SRC Vaduz wird im Auswärtsspiel in Uster seiner Favoritenrolle gerecht. Das Team um Spielertrainer Davide Bianchetti gewinnt verdient mit 3:1 – und hievt sich so wieder in die Leaderposition der Schweizer Nationalliga A.

Platz eins. Dort stand der SRC Vaduz bereits vor dem neunten Spieltag der NLA. Und von da grüssen die Residenzler auch nach dem gestrigen TV-Spiel in Uster. Dank des 3:1-Auswärtserfolgs stürmte der SRCV zurück an die Tabellenspitze, er zog damit wieder an Pilatus Kriens (4:0 gegen Aufsteiger Schaffhausen) und Lokalrivale Grabs (3:1 bei den Panthers) vorbei. Beide Direktkontrahenten hatten ihre Siege schon am letzten Donnerstag eingefahren.

Im Duell mit Uster gab es auf Position 1 eine kurzfristige Änderung auf Vaduzer Seite. Nicht wie erwartet Carsten Schoor trat als Nummer eins an, sondern Spielertrainer Davide Bianchetti. Dieser bekundete mit Gegner Robin Gadola allerdings Mühe und verlor am Ende trotz Führung mit 2:3. Schoor sowie Roger Baumann (auf Position 3) und Patrick Maier (Position 4) heimsten für Vaduz aber die nötigen Siege ein, sodass sich der Favorit letztlich klar und verdient durchsetzte. «Wir freuen uns, dass wir als Leader in die Weihnachtspause gehen», so Bianchetti. Der SRC Vaduz fand mit dem Vollerfolg in Uster wieder auf die Siegerstrasse zurück, nachdem er sich im letzten Meisterschaftsspiel mit einem 2:2 gegen Bern begnügen musste. Die nächste Partie findet am Donnerstag, 11. Januar auswärts bei den Panthers statt.

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 19. Dezember 2018)