SRC Vaduz kann die Tabellenspitze stürmen

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 9. November 2017)

In der NLA steht heute um 19.30 Uhr die absolute Toppartie an. Die derzeit zweitplatzierten Vaduzer können mit einem Sieg Pilatus Kriens vom Leaderthron stossen.

Spielertrainer Davide Bianchetti und Co. haben heute ein klares Ziel: Mit einem Sieg gegen Pilatus Kriens die Tabellenspitze übernehmen.?(Foto: M. Zanghellini) 

Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann der SRC Vaduz zufrieden sein. In den fünf Runden mussten die Residenzler den Court erst einmal als Verlierer verlassen. Im Auswärtsspiel gegen Grabs gab es ein 1:3. Dazu kommen zwei klare 4:0-Siege gegen die Tabellennachzügler Schaffhausen und die Panthers und zwei wichtige Erfolge gegen die direkten Konkurrenten um die vier Play-off-Plätze. Sihltal wurde mit 3:1 in die Knie gezwungen und am vergangenen Montag setzten sich die Liechtensteiner im TV-Spiel gegen den Vorjahresmeis­ter Vitis Schlieren ebenfalls mit 3:1 durch. Damit kommt der SRCV auf insgesamt zwölf Punkte und hat sich in der NLA-Tabelle auf den zweiten Rang vorgeschoben. «Der Start in die neue Saison ist uns geglückt», freut sich auch SRCV-Spielertrainer Davide Bianchetti. «Sehr wichtig für uns waren natürlich die Siege gegen Sihltal und Schlieren. Damit haben wir uns ein kleines Polster verschafft und können in den nächsten Partien unbeschwerter aufspielen.»

Dies soll gleich heute der Fall sein. Um 19.30 Uhr gastiert mit Pilatus Kriens der aktuelle Tabellenführer im Vaduzer Squash House. «Diese hohe Hürde wollen wir überspringen und uns mit der damit verbundenen Leaderposition belohnen», so der Italiener zuversichtlich. Und die Voraussetzungen stehen für die FL-Squasher gut. Pilatus reist ohne ihren Topakteur Reiko Peter, der im Schweizer Ranking an Nummer 2 geführt wird, an. Zudem scheint auch Patrick Miescher (SUI 4), der in dieser Spielzeit noch keine Partie bestritten hat, nicht im Aufgebot auf.
Somit kommt es auf der Position 1 zum Duell Jens Schoor gegen Benjamin Fischer, wobei der SRCV-Legionär klarer Favorit ist. Bianchetti bekommt es auf der Position 2 mit Roman Allinckx zu tun. «Allinckx ist ein junger und guter Spieler, den ich aber aufgrund meiner Erfahrung bezwingen kann.» Nicht leicht hat es Roger Baumann auf der Position 3 gegen den im Ranking besser klassierten Christoph Zust. Bianchetti: «Wenn Roger einen guten Tag hat, stehen die Chancen 50:50 und er hat durchaus die Fähigkeiten, sich durchzusetzen.» Auf der Position 4 sollte auch Michel Haug gegen den Juniorenspieler Luc Scholl auf die Siegerstrasse einbiegen können.

SRC Vaduz – Pilatus Kriens Do 19.30

  • Position 1: Jens Schoor (GER) – Benjamin Fischer (SUI 5)
  • Position 2: Davide Bianchetti (ITA) – Ro- man Allinckx (SUI 8)
  • Position 3: Roger Baumann (SUI 21) – Christoph Zust (SUI 12)
  • Position 4: Michel Haug (SUI 37) – Luc Scholl (SUI 58)