Vaduzer Squasher beenden die Club-EM auf dem achten Rang

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 18. September 2017)

Der SRC Vaduz verlor an der Europäischen Clubmeisterschaft in Paderborn (GER) auch das dritte Spiel um die Ränge 1 bis 8 deutlich. Gegen den irischen Vertreter Fitzwilliam gab es zum Abschuss ein 0:4, und damit Rang acht in der Schlusstabelle.

Das SRCV-Quintett in Paderborn: Davide Bianchetti, Patrick Maier, Peter Maier, Michel Haug und Roger Baumann.?(Foto: ZVG) 

Der Kräftevergleich mit den kontinentalen Topvereinen hat für den SRC Vaduz bestens begonnen. Im ers­ten Spiel der Gruppe A setzten sich die Residenzler gegen Roslagen aus Schweden mit 3:1 durch. Danach gab es die erwartete Niederlage gegen den Gastgeber und Titelverteidiger Paderborn. Damit beendeten die Vaduzer den Pool A auf dem zweiten Rang und erreichten die Rangierungsspiele um die Plätze 1 bis 8. «Das ist unser vorrangiges Ziel», sagte Peter Maier, der in Paderborn als Betreuer und Erstatzspieler fungierte, vor dem Turnier.

Nach dem ersten Schritt sollten noch weitere Erfolgserlebnisse folgen. Doch es kam anders. Zuerst mussten sich die FL-Squasher Mulhouse 0:4 geschlagen geben. Diese Niederlage war aber kein Beinbruch, da man sich im Lager der Vaduzer gegen einen der Turnierfavoriten ohnehin nicht viel ausgerechnet hatte und sich voll auf die weiteren zwei Partien konzentrierte. Gegen Edinburgh (SCO) konnten die Residenzler aber auch nicht reüssieren und verloren mit 0:4. Und zum Abschluss traf man am Samstag auf Fitzwilliam. Der irische Vertreter erwies sich auch als übermächtig und der SRC Vaduz musste sich mit 0:4 geschlagen geben. Roger Baumann und Patrick Maier unterlagen auf den Positionen 1 und 3 ihren Kontrahenten Niall Rooney beziehungsweise Rory Byrne jeweils mit 0:3. Spielertrainer Davide Bianchetti leistete mehr Widerstand, konnte nach dem gewonnenen ersten Satz die 1:3-Niederlage gegen Conor O’Hare aber auch nicht verhindern. Da die Partie damit schon zugunsten von Fitzwilliam entschieden war, trat Michel Haug auf der Position 4 gegen Dara O’Flynn nicht mehr an.

Mit dieser Niederlage beendete der SRC Vaduz die Europäische Clubmeisterschaft auf dem achten Schlussrang. Dies war zwar gegenüber dem Vorjahr, als es im englischen Pontefract Platz elf gab, eine Verbesserung, aber an die vorangegangenen Top­resultate konnten die Residenzler nicht anschliessen. Im polnischen Krakau 2015 und in Nottingham (ENG) 2014 resultierte jeweils der sechste Schlussrang. Die Bestplatzierung, mit Rang fünf aus dem Jahr 2004, bleibt damit auch bestehen.
Den Turniersieg holte sich Mulhouse, dass sich im Finale gegen Titelverteidiger Paderborn hauchdünn durchsetzte. Die Partie endete 2:2, die Franzosen hatten aber bei den Satzgewinnen mit 7:5 die Nase vorn. Rang drei sicherte sich Hamburg vor Colets (ENG).