SRC Vaduz mit Unentschieden in den Play-offs

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 21. März 2017)

Zum Abschluss der Qualifikationsrunde in der Nationalliga A sichert sich der SRC Vaduz den Play-off-Platz. Im letzten Spiel sicherten sich die Vaduzer beim 2:2 gegen Bern den Zusatzpunkt und verdrängten damit Pilatus Kriens von Platz 4.

Roger Baumann musste sich auf Position 3 geschlagen geben.?(Foto: MZ)

Die Vaduzer Squasher bleiben in der Nationalliga A im Rennen um die Meisterkrone. Dank einem 2:2-Unentschieden und dem Zusatzpunkt gegen Bern beenden die Liechtensteiner die Qualifikationsrunde auf den vierten Platz und stehen damit im Play-off. Bereits im Vorfeld wusste das Team um Spielertrainer Davide Bianchetti, dass im Kampf um den letzten Play-off-Platz ein Unentschieden reichen würde – und genau so kam es dann auch. Sowohl Legionär Jens Schoor wie auch Bianchetti liessen auf den Positionen 1 und 2 nichts anbrennen und setzten sich klar mit 3:0 durch.
Nach klaren Siegen zum Auftakt gab es für die Residenzler auf Position 3 und 4 zwei Niederlagen. Roger Baumann verlor sein Spiel gegen Jakob Känel mit 1:3, Patrick Maier unterlag Walter Streit mit 2:3. «Nach den Siegen zu Beginn war der Druck etwas weg, weshalb es Roger und Patrick etwas lockerer angehen konnten. Dazu kam, dass Patrick nach seiner Verletzung noch nicht ganz fit war», meinte Bianchetti nach der letzten Partie.

Dank der mehr gewonnenen Sätze sicherte sich der SRCV den Zusatzpunkt und blieb damit in der Tabelle mit 34 Punkten vor Mitstreiter Pilatus Kirens mit 33 Zählern. «Wir sind sehr glücklich, dass es nach einer schwierigen Spielzeit am Ende gereicht hat. Wir wussten, dass es knapp wird, umso grösser ist nun die Freude», so Bianchetti. In den Play-offs, die am 31. März und 1. April in Uster über die Bühne gehen, bekommt es der SRC Vaduz nun mit Grabs zu tun, die die Qualifikationsrunde auf dem ersten Platz abschlies­sen konnten. «Das Derby gegen Grabs wird sicher wieder sehr spannen», freut sich Bianchetti schon jetzt auf die Partie.
Neben Grabs und Vaduz schafften auch Vitis Schlieren und Sihltal den Sprung in die Play-offs. Sie bestreiten das zweite Spiel im Kampf um den Titel in der Nationalliga A.

Bern – SRC Vaduz  2:2

Position 1: Kevin Brechbühl (SUI 20) – Jens Schoor (GER) 0:3 (3:11, 6:11, 3:11).
Position 2: Ilja Stucki (SUI 21)– Davide Bianchetti (ITA) 0:3 (5:11, 5:11, 9:11).
Position 3: Jakob Känel (SUI 30) – Roger Baumann (SUI 15) 3:1 (13:15, 11:7, 11:6, 11:9).
Position 4: Walter Streit (SUI 88) – Patrick Maier (SUI 32) 3:2 (9:11, 9:11, 11:5, 11:6, 11:2).