Vaduzer Squasher spielen auf der grossen europäischen Bühne

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 13. September 2016)

Auf den Squash Rackets Club Vaduz wartet ein absoluter Saisonhöhepunkt. Die Residenzler messen sich an der Europäischen Clubmeisterschaft im englischen Pontefract mit den kontinentalen Topvereinen.

image

Auch ohne den verletzungsbedingten Ausfall von Marcel Rothmund (MItte) hat sich der SRC Vaduz mit Patrick Maier, Roger Baumann, Davide Bianchetti und Michel Haug (von links) an der Europäischen Clubmeisterschaft im englischen Pontefract viel vorgenommen.?(Foto: Michael Zanghellini)
Vor dem Start der Nationalliga A im Oktober haben die Vaduzer die Möglichkeit, sich einem Formtest auf höchstem Niveau zu unterziehen. Im englischen Pontefract spielen ab morgen Mittwoch die besten Teams um die europäische Clubkrone. Dass der SRCV auf diesem Level mitspielen kann, hat er in den vergangenen Jahren mehrfach bewiesen. Im Vorjahr resultierte im polnischen Krakau, wie schon 2014 in Nottingham (ENG), der starke sechste Schlussrang. Damit verpassten die Liechtensteiner ihre bisherige Bestplatzierung aus dem Jahr 2004 nur um einen Platz.

«Wir haben uns sehr gut vorbereitet und alle Spieler sind heiss auf die internationalen Kräftemessen», so Peter Maier, der auf der Insel als Betreuer und Ersatzspieler fungieren wird. Als Spieler sind in Pontefract Davide Bianchetti, Roger Baumann, Patrick Maier und Michel Haug mit an Bord. Dieses Quartett verkaufte sich schon in Krakau bestens. Fehlen wird allerdings Marcel Rothmund. Der Routinier muss wegen Adduktoren-Problemen passen.

Insgesamt sind an der Europäischen Clubmeisterschaft im Herrenbewerb 14 Teams aus 12 Nationen gemeldet. Gespielt wird in vier Vorrundengruppen, wobei die besten zwei Teams aus jedem Pool danach um die Plätze 1 bis 8 spielen, die restlichen Mannschaften machen die Ränge 9 bis 14 untereinander aus. Der SRC Vaduz wurde in die Gruppe B gelost und bekommt es dabei mit Roehampton aus England und Labee Group/SportCity Dordrecht aus den Niederlanden zu tun. Das erste Gruppenspiel für Bianchetti und Co. steht morgen Mittwoch um 10.30 Uhr gegen die Niederländer auf dem Programm. «Das ist sicher das entscheidende Spiel um den zweiten Rang», weiss Peter Maier. «Das wird nicht einfach, aber wir haben sicher unsere Chancen.» Am Donnerstag um 10 Uhr bekommen es die Residenzler dann mit Roehampton, das von der Weltnummer 26 Tom Richards angeführt wird, zu tun. «Das ist der amtierende englische Meister und wird für uns wohl zu einer mission impossible. Wir werden uns aber so teuer wie möglich verkaufen», gibt sich Maier kämpferisch.
Die Residenzler reisen heute nach England und können sich so noch vor Ort ein Bild von den Verhältnissen der Squash-Anlage an der Stuart Road in Pontefract machen.