Vaduzer Squasher mit eingeplantem 4:0-Sieg

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 22. Januar 2016) 

Auf dem Papier gingen die Vaduzer Squasher gestern im Heimspiel gegen die Pythons aus Kriens als haushoher Favorit ins Spiel – dies sogar ohne Spielertrainer Davide Bianchetti, der immer noch wegen einer Rückenverletzung pausieren muss. Die Vaduzer liessen nichts anbrennen und siegten klar mit 4:0. Davide Bianchetti wird voraussichtlich bis Ende Februar ausfallen. Auf die Playoffs hin soll er sich schonen, um dann wieder mitmischen zu können.

Speziell war die Partie einzig für David Maier. Er kam überraschend für seinen Bruder Patrick zum Einsatz. Für den jungen Spieler war es erst der zweite Einsatz in einem NLA-Spiel. Maier siegte in seinem Spiel klar mit 3:0. Vaduz profitierte von Verletzungen beim Gegner. Noch in der Hinrunde gab’s ein Unentschieden (mit Zusatzpunkt). Kommende Woche spielt Vaduz gegen Schlusslicht Fricktal. Mit dabei ist wiederum Topspieler Jens Schoor. Er braucht zehn Einsätze, um die Playoffs bestreiten zu dürfen.

VADUZ – PYTHONS KRIENS 4:0

Position 1: Jens Schoor (De) – Remo Handl (CH 20) 3:0 (11:6, 11:8, 11:3).

Position 2:Roger Baumann (CH 14) – Pascal Bruhin (CH 64) 3:0 (14:12, 11:8, 11:6).

Position 3: Michel Haug (CH 32) – Nicola Schuler (CH 139) 3:1 (11:8, 9:11, 11:9, 11:8).

Position 4: David Maier (CH 108) – Sarah Lüdin (CH) 3:0 (11:6, 11:6, 11:7).