Damen mit Heimsieg gegen Swissair

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 15. Dezember 2014)
Julia Schmalz feierte nach ihrer Babypause ein starkes Comeback. (Foto: MZ)

Die NLB-Damen des SRC Vaduz setzten sich im Verfolgerduell gegen Swissair II mit 2:1 durch. Mit diesem Sieg konnten sich die Residenzlerinnen hinter Leader Uster II auf den zweiten Rang vorschieben, überholten Swissair II.

Dabei kam es auf Seiten des SRCV zu einem Comeback. Julia Schmalz stand nach ihrer Babypause wieder auf dem Court. Und sie konnte gleich einen Sieg verbuchen. Schmalz musste sich zwar auf der Position 1 gegen Regina Tanner erst wieder an die Wettkampfbedingungen gewöhnen, hatte im ersten Satz beim 16:14 noch gewisse Anpassungsprobleme gegen die kämpferische Tanner. Ab Satz zwei war die SRCV-Akteurin aber wieder in ihrem Element und brachte das Spiel mit 11:2 und 11:9 sicher nach Hause.


Auf der Position 2 stand Nicole Betchem mit Priska Nufer einer alten Bekannten gegenüber. Betchem, die sich gegen Nufer schon immer recht schwer tat, musste die ersten beiden Sätze abgeben. Danach war sie aber am Drücker, kämpfte sich zurück ins Spiel und gewann die Sätze drei, vier und fünf und sorgte für den zweiten SRCV-Punkt. Mirianda Frick hatte mit einer Erkältung zu kämpfen und musste sich auf der Position 3 Sandra Fleischli klar mit 0:3 geschlagen geben. «Wir sind sehr zufrieden, konnten wir uns doch mit diesem Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz verbessern», resümierte Nicole Betchem. «Nun können wir in der Rückrunde voll angreifen. Zumal wir mit Julia Schmalz wieder auf eine ganz starke Nummer 1 zurückgreifen können.»(rob)

SRC Vaduz – Swissair II2:1

Position 1: Julia Schmalz – Regina Tanner 3:0 (16:14, 11:2, 11:9)
Position 2: Nicole Betchem – Priska Nufer 3:2 (9:11, 10:12, 11:5, 11:9, 11:6)
Position 3: Mirianda Frick – Sandra Fleischli 0:3 (3:11, 3:11, 3:11)