Haug sichert SRC einen Punkt

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 14. November 2014)

Mit einem unerwarteten Sieg über Paul Steel verschaffte Michel Haug gestern dem SRC Vaduz ein Remis. GC erspielte sich jedoch einen Satz mehr.

Dem SRC Vaduz fehlte gestern nur wenig, um im heimischen Squashhouse Meisterschafts- Topfavorit Grasshoppers zwei Punkte abzuknöpfen. Mit einer tollen Leistung sorgte Michel Haug zumindest für einen Zähler. Haug trat auf Position drei als Aussenseiter gegen den 44-jährigen Paul Steel an. Den vierten Satz musste der Vaduzer nach hartem Kampf in der Überzeit unglücklich mit 12:14 abgeben. Doch Haug rappelte sich im fünften und entscheidenden Durchgang nochmals zu einer erstaunlichen Vorführung auf. Mit 11:5 hatte Steel deutlich das Nachsehen. Den Altersunterschied von rund 15 Jahren zugunsten Haugs vermochte dieser zu nutzen.

Spielertrainer Davide Bianchetti sorgte mit seinem Sieg über die Schweizer Nummer zwei, Peter Reiko, zuvor für den erwarteten Startsieg. Bianchetti bezwang Reiko mit seinen sehr genauen und takisch klug gewählten Bällen. Auch Roger Baumann überzeugte gegen den Profitour-Spieler Jonas Dähler. Zwar vermochte Baumann den 2:0-Satzvorsprung nicht in einen Sieg umzumünzen, darf für sich aber in Anspruch nehmen, auf einem sehr hohen Amateur-Niveau gespielt zu haben. Chancenlos blieb einzig Marcel Rothmund mit einer 0:3-Niederlage im Duell mit Marcel Straub. Da GC einen Satz mehr als Vaduz gewann, nahmen die Zürcher zwei Punkte mit nach Hause.

Vaduz – Grasshoppers 2:2: 

Davide Bianchetti (A) – Peter Reiko (CH 2) 3:1 (8:11, 12:10, 11:6, 11:5).

Roger Baumann (CH 13) – Jonas Dähler (CH 7) 2:3 (11:9, 11:9, 1:11, 4:11, 6:11).

Michel Haug (CH 21) – Paul Steel (CH 12) 3:2 (9:11, 11:9, 11:6, 12:14, 11:5).

Marcel Rothmund (CH 25) – Marcel Straub (CH 15) 0:3 (5:11, 2:11, 9:11).

Michel Haug (r.) überraschte positiv gegen Paul Steel.