Erstrunden-Hürde war für David Maier zu hoch

 

Für David Maier war beim PSA-Turnier in Böblingen in Runde eins Endstation. Der SRCV-Squasher unterlag dem an Nummer 3 gesetzten Deutschen Yannik Omlor in drei Sätzen.

In der letzten Woche landete David Maier beim mit 5000 Dollar dotierten «Elan Vital Open» in Mönchengladbach (GER), einem Event der Kategorie PSA Challenger Tour 5, in der ersten Runde einen grossen Coup. Der Akteur des SRC Vaduz warf mit dem Tschechen Ondrej Uherka die Weltnummer 115 aus dem Turnier – und das deutlich in drei Sätzen. Im Viertelfinale unterlag er dann dessen Landsmann David Zeman nach einer Zweisatzführung knapp mit 2:3.

Und auch beim «Schräglage Squash Open 2021» in Böblingen (GER), einem Turnier derselben Kategorie wie in Mönchengladbach, wollte Maier auf sich aufmerksam machen. «Die Chancen auf ein Weiterkommen sind vorhanden», sagte er im Vorfeld. Er konnte aber das Kunststück aus der Vorwoche nicht wiederholen. Der junge Liechtensteiner unterlag gestern im 32er-Tableau in der ersten Runde dem starken Deutschen Yannik Omlor, der in Böblingen an Nummer drei gesetzt war, in drei Sätzen mit 6:11, 8:11, 5:11. Trotz der Niederlage konnte der junge FL-Squasher aber wieder wichtige Erfahrungen auf diesem hohen internationalen Niveau sammeln. «Das ist für mich auch wichtig.»

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 28. August 2021)