Schweres Aus­wärts­spiel für den SRC Vaduz

Nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen Bern wartet auf die Vaduzer NLA-Squasher in der 2. Runde heute die Auswärtspartie gegen die Panthers Kriens. Der SRCV braucht eine geschlossen starke Teamleistung, um zu punkten.

In der hart umkämpften Auftaktpartie gegen Bern (1:3) gab es für Vaduz keine Punkte. Davide Bianchetti und David Maier mussten sich dabei jeweils erst nach fünf Sätzen geschlagen geben. Der kurzfristig eingesprungene Roger Baumann verlor 1:3. Für den SRCV-Zähler sorgte Patrick Maier, auch sein Spiel ging über die volle Distanz.

Und die heutige Partie wird wohl wieder sehr eng werden, wobei die Panthers leicht zu favorisieren sind. Auf der Position 1 bekommt es Davide Binanchetti mit Lukas Burkhart zu tun. Der Krienser zählt seit vielen Jahren zu den Topspielern in der Schweiz. «Aus beruflichen Gründen kann Burkhart derzeit nicht so viel trainieren, aber er ist nach wie vor ein toller Spieler, und Davide wird es gegen ihn schwer haben», weiss Patrick Maier. Auf der Position 2 liegen die Vorteile hingegen klar auf Seiten der Residenzler. David Maier ist gegen Christoph Zust Favorit. «Das ist für David machbar», ist sich sein Bruder sicher. Patrick Maier selbst trifft auf der Position 3 auf Remo Handl. Hier ist jeder Ausgang möglich. «Ich kenne Remo schon aus meiner Juniorenzeit und weiss, was auf mich zukommt. Das wird sicher eine enge Partie.»

Ein neues Gesicht gibt es auf der Position 4 zu sehen. Nachdem der von Uster ausgeliehene Louai Hafez beim Auftakt gegen Bern noch leicht angeschlagen passen musste, bestreitet er heute gegen die Panthers sein erstes Spiel im Dress des SRC Vaduz. Hafez duelliert sich mit Yannick Lindemann, der im Schweizer Ranking klar vor ihm liegt. «Lindemann ist sicher in der Favoritenrolle. Ich traue aber Louai zu, dass er ihn voll fordern kann (wird)», sieht Patrick Maier seinen neuen Teamkollegen nicht vor einer «mission impossible».
In Summe brauchen die Vaduzer allso eine geschlossen starke Mannschaftsleistung, um die ersten Punkte in der neuen Spielzeit einzufahren. «Das wird sicher ein schweres Spiel, aber wir werden alles daran setzten, dass wir etwas Zählbares aus Kriens mitnehmen», gibt sich Patrick Maier kämpferisch.
In den weiteren Partien der 2. Runde trifft Bern auf Pilatus Kriens sowie Grabs auf Uster. Diese beiden Teams standen sich zuletzt im Play-off-Final gegenüber. Dort setzte sich Grabs durch und holte den Titel.

  • Position 1: Lukas Burkhart (SUI 13) – Davide Bianchetti (ITA)
  • Position 2: Christoph Zust (SUI 19) – David Maier (SUI 8)
  • Position 3: Remo Handl (SUI 24) – Patrick Maier (SUI 23)
  • Position 4: Yannick Lindemann (SUI 26) – Louai Hafez (SUI 41)

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 22. Oktober 2020)