«Tie­ri­scher» Rück­run­den­auf­takt: SRCV gas­tiert bei den Panthers

In der NLA erfolgt heute der Aufschlag zur Rückrunde. Dabei muss der SRC Vaduz auswärts bei den Panthers aus Kriens antreten. Auch ohne Davide Bianchetti und Jens Schoor, dafür erstmals mit Aqeel Rehman, sind die Residenzler gegen das Schlusslicht Favorit.

Die Liechtensteiner haben sich mit einer soliden Hinrunde eine gute Ausgangslage für das neue Jahr geschaffen. Mit 15 Punkten aus sieben Partien rangiert der SRCV hinter Grabs (18) und Uster (16) auf dem dritten Tabellenrang. Das Polster auf den vierten und letzten Play-off-Platz, den derzeit Bern inne hat, beträgt vier Punkte. Die Panthers zeigten sich in der Hinrunde hingegen «zahnlos». Mit null Punkten zieren sie das Tabellenende.

Das Hinspiel gewannen die Residenzler am 3. Oktober mit 3:1. Das Ergebnis war damals aber zweitrangig. Spielertrainer Davide Bianchetti musste seine Partie auf der Position 1 gegen Christoph Zust beim Stand von 11:5 und 9:5 wegen Herzproblemen abbrechen und wurde mit der Rettung ins Spital gebracht. Es folgte eine Zwangspause, die sich die ganze Hinrunde hinzog. Auch heute steht Bianchetti noch nicht auf dem Court. «Mir geht es schon viel besser. Das Spiel gegen die Panthers kommt aber noch zu früh. Wenn alles so weiter läuft, dann bin ich beim nächsten Spiel in zwei Wochen gegen Bern wieder einsatzbereit», ist der Routiner optimistisch. Neben Bianchetti, der heute in Kriens als Coach dabei ist, wird mit dem Deutschen Jens Schoor ein weiterer starker Legionär fehlen. Dafür gibt Aqeel Rehmann sein Debüt beim SRC Vaduz. Der Österreicher, der in der Vorsaison bei Grabs engagiert war, trifft auf der Position 1 auf Amadeo Costa. «Aqeel hat gute Chancen, seine Partie zu gewinnen», weiss Bianchetti. Gleiches gilt auch für Youngster David Maier auf der Position 2 gegen Christoph Zust. Einen schweren Stand hat hingegen Patrick Maier auf der Position 3 gegen Jan Kurzmeyer. «Das wird eine harte Partie», so Bianchetti, der dafür Roger Baumann auf der Position 4 gegen Alexander Imhof klar in der Favoritenrolle sieht.
Klar ist damit, dass der SRCV das Schlusslicht sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Davon geht Davide Bianchetti aber nicht aus. «Wir sind bereit und streben einen Sieg an, oder zumindest ein Remis mit dem Zusatzpunkt.» Mit einem erfolgreichen Auftakt in die Rückrunde würden die Vaduzer NLA-Squasher die bisher günstige Ausgangslage im Kampf um die vier Play-off-Plätze natürlich weiter verbessern.

  • Position 1: Amadeo Costa (SUI 8) – Aqeel Rehman (AUT). –
  • Position 2: Christoph Zust (SUI 22) – David Maier (SUI 14). –
  • Position 3: Jan Kurzmeyer (SUI 23) – Patrick Maier (SUI 25). –
  • Position 4: Alexander Imhof (SUI 84) – Roger Baumann (SUI 28).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 9. Januar 2020)