Der SRC Vaduz holt zum Jahresabschluss ein Remis

Ein Sieg ist es für die Vaduzer Squasher beimTabellenvorletzten Grasshoppers Zürich zwar nicht geworden, dennoch zeigte sich Spielertrainer Davide Bianchetti mit dem Remis zufrieden. Die Vaduzer traten die Reise nach Zürich nämlich ersatzgeschwächt an. Sowohl Jens Schoor, als auch Roger Baumann taten nicht mit. Gleichzeitig traten die Grasshoppers mit ihrer stärksten Aufstellung an. Auf Position eins stand daher Davide Bianchetti im Einsatz. Er traf auf den Finnen Olli Tuominen. Obwohl Bianchetti eine solide Partie zeigte, musste der Spielertrainer der Vaduzer sich mit 1:3geschlagen geben. An zweiter Position legte David Maier einen starken Auftritt hin. «Wir wussten nicht, wie der Holländer (Anm. d. Red.: Marc ter Sluis) einzuschätzen ist. David hat aber erneut einen starken Auftritt gezeigt und wieder souverän mit 3:0 gewonnen», lobte Bianchetti den Jüngsten im Team. Davids Bruder Patrick verlor auf Position drei aber ebenso deutlich gegen Mark Woodliffe. «Patrick war von den Landesmeisterschaften noch leicht angeschlagen und tat sich daher schwer. Nicht sein bestes Spiel.» Auf Position vier sollte eigentlich Marcel Rothmund spielen. Da Rothmung aber krank ausfiel, musste Michel Haug ran. «Michel zeigte eine gute Partie. Es war sehr gut, dass er nach einem 1:2-Rückstand die Partie noch gedreht hat.» Der Extrapunkt ging aufgrund der mehr gewonnenen Games trotzdem an die Zürcher. Die Vaduzer bleiben mit dem Remis aber auf Playoff-Kurs im neuen Jahr.(sb)

Grasshoppers – Vaduz 2 :2

  • Pos. 1: Olli Tuominen (Fin) – Davide Bianchetti (It)3:1 (11:3, 9:11, 11:4, 12:10)
  • Pos. 2: Marc ter Sluis (Ho) – David Maier (CH 20) 0:3 (10:12, 5:11, 6:11)
  • Pos. 3: Mark Woodliffe (CH 37)– Patrick Maier (CH 31) 3:0 (11:7, 12:10, 11:9)
  • Pos. 4: Csaba Forro (CH 49) – Michel Haug2:3(11:13, 11:4, 11:7, 11:13,5:11)
(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 14. Dezember 2018)