Vaduz fährt klaren Sieg ein

Der SRC Vaduz wurde im NLA-Heimspiel gegen Mittelfeldclub Vitis Schlieren seiner Favoritenrolle gerecht. Die Equipe um Spielertrainer Davide Bianchetti schlug die Zürcher mit 4:0. Auch die kurzfristigen Ausfälle von Jens Schoor und Roger Baumann – beide fehlten krankheitsbedingt – änderten nichts an den klaren Spielverhältnissen. Auf Position 1 liess Bianchetti im Duell mit dem Ex-Vaduzer John Williams nichts anbrennen, gewann verdient mit 3:0. Michel Haug (Foto) setzte sich gegen Sven Stettler, die Nummer 42 der Schweiz, durch. «Er spielte eines der besten Spiele dieser Saison», lobte nach der Partie Spielertrainer Bianchetti. Patrick und David Maier feierten zudem ebenfalls verdiente Siege auf ihren Positionen. Dank des 4:0-Erfolges hat der SRC Vaduz seinen zweiten Platz in der Tabelle verteidigt. Bianchetti: «Die Play-offs sind zum Greifen nahe.»

  • Position 1: Davide Bianchetti (ITA) – John Williams (SUI 8) 3:0 (11:9, 11:2, 11:8).
  • Position 2: Michel Haug (SUI 32) – Sven Stettler (SUI 42) 3:1 (11:6, 11:9, 8:11, 11:3).
  • Position 3: Patrick Maier – Dany Oeschger (SUI 45) 3:1 (6:11, 11:7, 12:10, 11:5).
  • Position 4: David Maier – Christian Loosli (SUI 102) 3:0 (11:9, 11:9, 11:3).

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 9. Februar 2018)