SRCV im TV-Spiel gegen Schlieren

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 6. November 2017)

Dem SRC Vaduz bietet sich heute die Gelegenheit, mit Vitis Schlieren einen weiteren direkten Konkurrenten im Kampf um die vier Play-off-Plätze auf Distanz zu halten.

Michel Haug und Co. streben heute in der fünften Runde gegen den amtierenden Meister Vitis Schlieren den vierten Saisonsieg an.

Die Vaduzer NLA-Squasher konnten im bisherigen Saisonverlauf durchwegs überzeugen. Den drei Siegen gegen die Panthers, Schaffhausen und Sihltal steht nur eine Niederlage gegen Grabs gegenüber. Vor allem der zuletzt eingefahrene Erfolg gegen Sihltal war im Kampf um die Play-off-Plätze viel Wert. Die Schweizer sind ein direkter Konkurrent um die vier begehrten Ränge. Und wie schon gegen Sihltal, das mit Nicolas Müller und Dimitri Steinmann auf seine besten beiden Akteure verzichten musste, spielt dem SRCV auch die heutige Aufstellung des Gegners in die Karten. Schlieren tritt ohne Legionär Valentin Rapp und dem ehemaligen SRCV-Spielertrainer John Williams an. Die Residenzler spielen hingegen mit Jens Schoor, Davide Bianchetti, Roger Baumann und Michel Haug in Topbesetzung.

Angesichts dieser Aufstellungen gehen die Residenzler gegen den Vorjahresmeister als Favorit in die Partie. Es sind also drei weitere wichtige Punkte zum Greifen nahe und man könnte mit Schlieren einen weiteren direkten Konkurrenten distanzieren.
Das NLA-Spiel zwischen Vitis Schlieren und dem SRC Vaduz steigt heute um 20 Uhr als TV-Spiel in der Squash Arena in Uster.