Kategorie-Archiv: IC Damen NLB

NLB-Squasherinnen mit Sieg und Niederlage

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 9. Februar 2015)

Die Damen des SRC Vaduz standen in der Nationalliga B zweimal im Meisterschaftseinsatz. Auswärts bei Uster III setzten sich die Residenzlerinnen mit 2:1 durch, im Heimspiel gegen Winterthur II gabs eine 0:3-Niederlage.

Nicole Betchem musste in beiden Spielen über fünf Sätze gehen.?(Foto: MZ)

Die Spielerinnen des SRC Vaduz erlebten innert kurzer Zeit ein Wechselbad der Gefühle. Auf den Auswärtssieg bei Schlusslicht Uster folgte das bittere 0:3 gegen Tabellennachbar Winterthur. In der Tabelle sind die Vaduzerinnen damit hinter Winti auf Platz drei klassiert.
Gegen Uster III bekundete Nicole Betchem auf Position 1 trotz zweimaliger Führung Mühe, konnte die Partie nach fünf Sätzen aber doch noch für sich entscheiden. Nachdem Mirianda Frick auf Position 2 gegen Jacqueline Eggimann beim 0:3 deutlich das Nachsehen hatte, war es Chiara Schober, die dem SRCV zum Sieg verhalf. Die Nachwuchsspielerin durfte NLB-Luft schnuppern – und machte ihre Sache «souverän», wie Routinier Betchem nach der Partie erklärte. Schober besiegte auf Position 3 Stefania Boffa, früher einmal die Nummer 5 im Schweizer Tennis, mit 3:1. «Sie konnte ihre Technik gegenüber der kampfstarken Boffa gut ausspielen», so Betchem.

NLB-Squasherinnen mit Sieg und Niederlage weiterlesen

SRCV-Damen mit knapper Niederlage

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 19. Januar 2015)
Julia Schmalz gewann ihre Partie klar mit 3:0. (Foto: Michael Zanghellini)

Die NLB-Damen des SRC Vaduz mussten sich im Spitzenspiel Leader Uster II mit 1:2 geschlagen geben. Für den SRCV-Punkt sorgte Julia Schmalz auf der Position 1 mit einem 3:0 gegen Evelyne Matzinger. Nicole Betchem unterlag auf der Position 2 der ehemaligen Vaduz-Spielerin Nicole Eisler hauchdünn mit 2:3. Auf der Position 3 zog Mirianda Frick gegen Sabrina Triacca mit 0:3 den Kürzeren. Vaduz liegt in der NLB-Tabelle weiter hinter Uster II auf Rang zwei.

SRCV-Damen spielen gegen Spitzenreiter

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 17. Januar 2015)

Topspiel der NLB im Squashhouse Vaduz (heute, 19.30 Uhr). Die Damen des SRC Vaduz (Dritter) empfangen den Tabellenführer Uster II mit der letztjährigen SRCV-Spielerin Nicole Eisler. Sie trifft aud Nicole Betchem, während es Julia Schmalz mit Evelyne Matzinger und Mirianda Frick mit Sabrina Triacca zu tun bekommt.

Damen mit Heimsieg gegen Swissair

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 15. Dezember 2014)
Julia Schmalz feierte nach ihrer Babypause ein starkes Comeback. (Foto: MZ)

Die NLB-Damen des SRC Vaduz setzten sich im Verfolgerduell gegen Swissair II mit 2:1 durch. Mit diesem Sieg konnten sich die Residenzlerinnen hinter Leader Uster II auf den zweiten Rang vorschieben, überholten Swissair II.

Dabei kam es auf Seiten des SRCV zu einem Comeback. Julia Schmalz stand nach ihrer Babypause wieder auf dem Court. Und sie konnte gleich einen Sieg verbuchen. Schmalz musste sich zwar auf der Position 1 gegen Regina Tanner erst wieder an die Wettkampfbedingungen gewöhnen, hatte im ersten Satz beim 16:14 noch gewisse Anpassungsprobleme gegen die kämpferische Tanner. Ab Satz zwei war die SRCV-Akteurin aber wieder in ihrem Element und brachte das Spiel mit 11:2 und 11:9 sicher nach Hause.

Damen mit Heimsieg gegen Swissair weiterlesen

1: 2- Niederlage der SRC-Damen in Winterthur

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 7. November 2014)

Die NLB-Damen des SRC Vaduz mussten gestern in Winterthur im dritten Spiel die erste Saisonniederlage hinnehmen. Gegen die Reserven der Winterthurer vermochte nur Nicole Betchem ihre Partie zu gewinnen. Mirianda Frick und Nora Spahn mussten sich geschlagen geben.

Betchem gewann den ersten Satz 11:8, den umkämpften zweiten Durchgang musste sie mit 7:11 Monika Bettoni überlassen. «Danach profitierte ich von einer hohen Fehlerquote Bettonis, was mir die Satzgewinne zwei und drei erleichterte», so Betchem. Diese gewann sie mit 11:6 und 11:5. Ebenfalls mit 3:1 (11:7, 11:13, 11:3, 11:6), aber für Winterthur endete die Begegnung zwischen Barbara Zatti und Frick. Als Zatti ihr Spiel umstellte und mit langen Bällen operierte, vermochte sie das nach zwei Sätzen ausgeglichene Duell auf ihre Seite zu ziehen. Die junge, für Vaduz spielende Zürcherin Nora Spahn musste sich Sara Scheitlin 1:3 (7:11, 10:12, 11:5, 7:11) geschlagen geben. Im vierten Satz schien bei der 14-jährigen Spahn der Glaube an den Sieg zu fehlen.

SRCV-Damen auswärts gegen Winterthur

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 6. November 2014)

Winterthur Nach den beiden 2:1-Auftaktsiegen gegen Uster II bzw. Uster III müssen die Damen des SRC Vaduz heute (19.30 Uhr) in der Nationalliga B auswärts bei Winterthur II antreten. Die Schweizerinnen hatten einen harzigen Saisonstart, verloren ihre ersten beiden Partien gegen Swissair II sowie Uster II und zieren das Tabellenende. Die aktuelle Tabellensituation spiegelt aber nicht die wahre Stärke des heutigen Gegners wider. Das weiss auch SRCV-Akteurin Nicole Betchem. «Winterthur stellt ein gutes Team. Es wird für uns sicher eine schwierige Partie und nicht leicht, diese zu gewinnen. Ein Punkt liegt aber sicher drinnen, vielleicht auch mehr.»

SRCV-Damen auswärts gegen Winterthur weiterlesen

SRCV-Damen mit zweitem Erfolg

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 27. Oktober 2014)

Die Damen des SRC Vaduz bleiben in der Nationalliga B weiter auf Erfolgskurs. Nach dem 2:1-Auswärtssieg zum Saisonauftakt gegen Uster II setzten sich die Residenzlerinnen auch im Heismpiel gegen die dritte Mannschaft von Uster mit 2:1 durch. Auf der Position 1 spielte Nicole Betchem stark, dominierte ihre Kontrahentin Jacqueline Eggimann klar und siegte souverän mit 3:0. Auf der Position 2 standen sich Mirianda Frick und Stefania Boffa gegenüber. Nach einem harten und ausgeglichenem Duell musste sich Frick schluss-endlich knapp mit 2:3 geschlagen geben. Conny Frick spielte auf der Position 3 ihre Routine aus und sicherte mit ihrem 3:1 gegen Corina Deuber den SRCV-Damen den 2:1-Heimsieg. Mit diesem Erfolg übernahmen Betchem und Co. die Tabellenführung.(rob)

SRC Vaduz – Uster III   2:1

Position 1: Nicole Betchem – Jacqueline Eggimann 3:0 (11:6, 11:6, 11:7).
Position 2: Mirianda Frick – Stefania Boffa 2:3 (11:3, 8:11, 9:11, 11:7, 8:11).
Position 3: Conny Frick – Corina Deuber 3:1 (11:7, 8:11, 11:5, 11:6).

Erstes Heimspiel der SRCV-Damen

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 24. Oktober 2014)

Nachdem die Vaduzer NLB Damen am 10. Oktober ihre Meisterschaftssaison mit dem Duell gegen Uster II siegreich begannen, gastieren heute (19.30 Uhr) die Frauen des dritten Ustermer Teams im Vaduzer Squashhouse. Nicole Betchem trifft auf Jaqueline Eggimann. Es dürfte eine enge Partie werden, beide sind ähnlich stark einzustufen. Mirianda Frick tritt als Aussenseiterin zur Begegnung gegen Anina Zulliger an. Vielleicht kann sie die Ustermerin mit ihrem Angriffsspiel überraschen? Auf Position drei wartet Leonie Schmid auf Conny Frick. Schmid ist zwar besser klassiert, trotzdem scheint Frick mit ihrer Routine nicht chancenlos zu sein.

Squasherinnen gewinnen überraschend

(Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 13. Oktober 2013)

Das Damen-Team des SRC Vaduz (Nati B) siegte zum Saisonauftakt auswärts in Uster etwas überraschend. Auf Position eins spielte Nicole Betchem gegen Sabrina Triacca. Die Spielerin aus Uster zog im ersten Satz davon «Ich konnte aber noch rechtzeitig ins Spiel finden und den ersten zu meinen Gunsten drehen», erlärt Betchem. Im Anschluss blieb die Partie sehr umkämpft mit langen Ballwechseln. Im vierten Satz wurde es nochmals eng, Betchem siegte aber mit 9:11, 11:3, 7:11 und 11:13.

Auf Position zwei spielte Mirianda Frick gegen die erfahrene Jacqueline Eggimann. Frick konnte ihre Fortschritte zeigen und in den Ballwechseln mithalten. Eggimann konnte jedoch ihre Erfahrung ausspielen und machte mehrheitlich die Punkte oder zwang Frick zu Fehlern. So glich Uster zum 1:1 aus – die Angelegenheit auf Postion zwei war doch recht klar. Eggimann siegte mit 11:5, 11:3 und 11:2.

Squasherinnen gewinnen überraschend weiterlesen

Vaduzer Damen vor Auftakt

(Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 10. Oktober 2014)

Die Damenmannschaft des SRC Vaduz startet heute in die neue Saison der Nationalliga B. Nach dem freiwilligen Rückzug aus der höchsten Spielklasse will sich nun die neuformierte Equipe in der NLB so gut wie möglich verkaufen.

Mirianda Frick (links) und Nicole Betchem (rechts) starten heute mit Neuzugang Nora Spahn gegen Uster II in die neue NLB-Saison.?(Fotos: Michael Zanghellini)

Nicole Betchem und Co. treffen in der ersten Partie der neuen NLB-Saison auswärts auf Uster II. Nach dem freiwilligen Abstieg in die zweithöchste Spielklasse dient die Begegnung in erster Linie als Standortbestimmung. «Wir werden die Saison anlaufen lassen und schauen, wo wir stehen», so Betchem. Erst dann könnten konkrete Ziele definiert werden. Aufgrund der Abgänge der Leistungsträgerinnen Nicole Eisler und Julia Schmalz (Babypause) entschieden sich die Verantwortlichen im Sommer, den Weg von der NLA in die NLB anzutreten. Vaduzer Damen vor Auftakt weiterlesen